Misslungene Schönheitsoperation – was nun?

Was tun im Falle einer misslungenen Schöhnheitsoperation?

Bei einer Schönheits-OP wird ein chirurgischer Eingriff vorgenommen, für den es aus gesundheitlicher Sicht keine Notwendigkeit gibt. Die Operation erfolgt aus rein ästhetischen Gründen. Hierzu zählen neben Brustvergrößerungen Eingriffe wie die Bauchdeckenstraffung (Abdominalplastik genannt), das Beseitigen von Tränensäcken (Blepharoplastik genannt) oder das Entfernen von Falten im Gesicht und am Hals.

Wer sich zu einem dieser Schritte entscheidet, wird vom behandelnden Arzt immer über die möglichen Risiken aufgeklärt. Doch was geschieht, wenn es am Ende wirklich eine misslungene Schönheitsoperation ist?

Wenn im Zuge der misslungenen Schönheitsoperation Haut entfernt wurde, so ist diese verloren. Ein Rückgängigmachen gestaltet sich in diesem Fall als schwer. Die einzige Möglichkeit verlorenes Gewebe zurück zu bekommen, besteht in einer weiteren Operation. Dabei wird körpereigenes Gewebe von einer anderen Region genommen und transplantiert. Jedoch bestehen auch hier wieder Risiken.

Werden Falten im Gesicht oder am Hals mittels des Nervengiftes Botulinumtoxin, umgangssprachlich Botox genannt, entfernt und tritt der gewünschte Effekt nicht ein, so hat man bessere Chancen die misslungene Schönheitsoperation rückgängig zu machen. Diese misslungene Schönheitsoperation korrigiert in gewisser Weise die Zeit selbst, denn das Gift verbleibt nicht unbegrenzt im Körper. Es wird von diesem schrittweise abgebaut, sodass sich nach einigen Monaten das natürliche Erscheinungsbild samt der Fältchen wieder einstellt.

Eine misslungene Schönheitsoperation, bei der die Brüste vergrößert werden, ist dagegen wieder schwerer zu beseitigen. Eingesetzte Implantate können zwar entfernt oder ausgetauscht werden, jedoch ist eine Remodelierung der Brust kompliziert. Hier kann nur jede misslungene Schönheitsoperation im Einzelfall vom plastischen Chirurgen begutachtet und so gut wie möglich in einer erneuten Operation korrigiert werden. 

Eine wichtige Zusatzinformation: In einigen Fällen kann sogar Schadensersatz vom Schönheitschirurgen eingeklagt werden. Kann nachgewiesen werden, dass der behandelnde Arzt eine ungeeignete Methode angewandt hat, kann er für die misslungene Schönheitsoperation haftbar gemacht werden. Dieses Urteil geht auf das Oberlandesgericht Hamburg zurück.

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Diesen Beitrag kommentieren