Ob man sein Büro zuhause oder in einem Arbeitsgebäude einrichtet – Arbeitssicherheit im Büro darf nicht unbeachtet bleiben. Abgesehen von der Bildschirmarbeitsplatzverordnung, die es in jedem Fall aus Gründen der Ergonomie und der Arbeitssicherheit einzuhalten gilt, gibt es noch andere, einfache Möglichkeiten, sein Büro sicher zu gestalten.

Sehr wichtig und doch oft unterbewertet sind die Bodenbeläge in Büroräumen. Oft muss man im Büro schnell laufen, und da darf man natürlich nicht ausrutschen. Rutschfeste, strapazierfähige Bodenbeläge verhindern dies und erhöhen die Arbeitssicherheit im Büro.
Aufpassen muss man auch mit herumliegenden Kabeln. Im Idealfall benutzt man Kabelschächte, die die Kabel halten und somit ein Stolperrisiko vermindern. Damit allein hat man schon viel für die Arbeitssicherheit im Büro getan.

Ein ergonomischer Bürostuhl hat fünf Rollen. Das ist insofern nötig, damit er kippsicher ist. Verwenden Sie keine herkömmlichen Besucherstühle, da diese der Arbeitssicherheit im Büro nicht gerecht werden. Auch die Schreibtische müssen der Arbeitssicherheit im Büro entsprechen. Je nach Tätigkeit ist eine Tiefe von 80 Zentimetern empfehlenswert. Der Tisch muss selbstverständlich standfest sein.

Um die Arbeitssicherheit im Büro weiter zu fördern, sind unversperrte Fluchtwege unumgänglich. Verkehrswege (Durchgänge) müssen eine Mindestbreite von 80 Zentimetern aufweisen. Um nicht überall anzustoßen oder gar etwas umzuwerfen, ist es für die Arbeitssicherheit im Büro nötig, eine freie Bewegungsfläche von 1,5 Quadratmetern pro Schreibtisch beziehungsweise Mitarbeiter einzuplanen.

Wenn man all diese Dinge beherzigt, kann man sich ein schönes und sicheres Büro einrichten. Es gibt in der Arbeitsstättenverordnung noch viele weitere Anregungen und Vorschriften, um ein angenehmes und sicheres Arbeiten im Büro zu ermöglichen.

admin

2 Kommentare

  1. Es gibt da sicherlich auch einige schwarze Schafe, wie überall – aber meines Wissens werden diese Vorschriften auch regelmäßig überprüft und die meisten Büros werden sich allein deshalb daran halten.
    Ein wenig Kontolle durch die Mitarbeiter kann aber wohl sicher nicht schaden! 😉

    Gruß,
    Klaus R.

    Kommentar von klaus — 9. November 2012 @ 13:28

Diesen Beitrag kommentieren