Die Familie hat sich zum Geburtstagsessen angesagt oder Ihr Mann hat seinen Chef eingeladen, kochen für Gäste, wird dann zum Stressfaktor.

Aber es ist gerade Erdbeerzeit, dann wird kochen für Gäste zum Kinderspiel. Erdbeeren pikant verarbeitet im Salat, im Nachtisch mit Sahne und Pfeffer zu Käse und auf der Tarte zum süßen Abschluss, da geht nichts schief, sollte man meinen.

Kochen für Gäste, heißt auch ein perfekt gedeckter Tisch. Welche Serviettenfaltung darf es diesmal sein? Der Tisch schön gedeckt, mit in Servietten eingebundenen Blumen, der Braten duftet aus dem Ofen, das Kartoffelgratin ist eben mit der Auflaufform dazu geschoben worden.

Die Zeit ist genau richtig, die Erdbeeren zu putzen und den Salat zu waschen. Die Erdbeeren leuchten rot in der Schüssel. Da, das Telefon klingelt und als Multitaskingtalent ist es doch kein Problem, die Erdbeeren nebenbei mit Zucker zu bestreuen. So greifen Sie zum weißen Töpfchen und streuen hingebungsvoll die weißen Kristalle über die Schüssel Früchte. Die Erdbeeren sehen wundervoll aus, rot, knackig und glänzend, außerdem sammelt sich diesmal kein Saft unten in der Schüssel. Kochen für Gäste macht eben doch viel Spaß!
Das Essen schmeckt allen Gästen wunderbar, kochen für Gäste, ist doch einfacher als man denkt.

Sie tragen den Nachtisch auf. Ihr Mann beißt in die erste Erdbeere, fängt an zu husten, verzieht das Gesicht. „Sollten Erdbeeren nicht süß schmecken? Das neue Rezept streichst Du besser aus dem Repertoire!“ Plötzlich fällt Ihnen ein, mit welchem Töpfcheninhalt sie die Beeren bestreut haben. Sie schluchzen, “Ich habe heute beim Telefonieren das Salz erwischt! Kochen für Gäste ist wohl doch nicht so einfach wie ich dachte!“

Pudeldame Jaqueline vom Lachen der Gäste angelockt, bellte und erwischte einen Zipfel Tischdecke, zog kräftig daran, Kaffeetassen und Kuchen verzierten nun den Boden, kochen für Gäste ist einfacher als man denkt, oder?

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Diesen Beitrag kommentieren