Sicheres Handwerkzeug

Eingefleischten Heimwerkern lässt es das Herz höher schlagen: Gutes Werkzeug. Aber woran erkennt man eine gute und qualitative Verarbeitung an Werkzeugen im Geschäft? Neben einer eingehenden und fachlich kompetenten Beratung durch den Fachmann im Baumarkt gibt es einige wesentliche Merkmale, anhand derer man selbst erkennen kann, wann man gutes oder schlechtes Werkzeug vor sich hat.

Mitunter spielt die Kalibrierung des Werkzeugs eine tragende Rolle. Diese lässt sich über die ordnungsgemäße Kennzeichnung von Werkzeug feststellen. Die Prüfsiegel, wie zum Beispiel das GS- oder CE-Zeichen auf dem Produkt, verweisen auf die Qualitätsprüfung. Auch Werkzeug, welches mit dem Prüfsiegel des VDE gekennzeichnet ist, steht für die Garantie von Qualität. Bei der Auszeichnung mit Informationen zum Hersteller sollte darauf geachtet werden, wie dieses auf dem Werkzeug angebracht ist. Steht die Information nur in Form eines Aufklebers auf dem Werkzeug, kann der Hersteller nach einiger Zeit nicht mehr ermittelt werden. Dies ist vor allem dann ärgerlich, wenn das Werkzeug Mängel aufweist und der Aufkleber bereits entfernt wurde oder sich abgelöst hat. Die angebrachte Herstellergarantie für Werkzeug verrät oftmals mehr über dessen Qualität, als man meinen möchte.

Wer Werkzeug kaufen möchte, sollte auch darauf achten, wo es gekauft wird. Werkzeug aus dem Discounter ist meist billiger als das aus dem Fachhandel oder Baumarkt. Doch die Billigware weist oftmals eher Mängel auf als Produkte aus dem Baumarkt, wobei auch dieses eingehend betrachtet werden sollte, bevor man zur Kasse geht.

Mängel am Werkzeug sind teilweise sogar mit dem Blick eines Laien zu erkennen. Vor dem Kauf sollte das Werkzeug ruhig in die Hand genommen werden. So lässt sich einschätzen, ob das Gerät gut in der Hand liegt, ob es zu schwer ist etc. Bei näherer Betrachtung können selbst einem unerfahrenen Heimwerker Schäden am Verarbeitungsmaterial auffallen. Es ist immer darauf zu achten, ob das Werkzeug spitze Kanten am Material aufweist, denn diese können die Verletzungsgefahr erhöhen. Darüber hinaus kann so auch überprüft werden, ob beispielsweise der Griff am Werkzeug locker ist oder Kerben und ähnliche Schäden am Material vorhanden sind. Die Prüfung des Materials ist sehr wichtig, denn schlecht verarbeitetes Werkzeug beinhaltet nicht selten gesundheitsschädliche Weichmacher. Materialien, die eine hohe Konzentration polyzyklischer aromatischer Kohlenwasserstoffe (PAK) aufweisen, sind krebserregend und können das Erbgut verändern oder gar unfruchtbar machen. Diese Stoffe werden über die Haut aufgenommen, weswegen vor allem die Bestandteile von Griffen geprüft werden sollten.

Aus diesem Grund ist es ratsam, nicht an der falschen Stelle zu sparen. Gute Produkte zeichnen sich über ihre Qualität aus und diese hat oftmals ihren Preis.

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Diesen Beitrag kommentieren