Der ganze Sommer war wieder verregnet? Der Job schon wieder nur um ein Jahr verlängert? Und der Quälgeist nebenan in der U-Bahn sorgt wieder für Kopfschmerzen? Warum sollte man bei diesen Aussichten also nicht seines Glück Schmied werden und das Heft in die eigene Hand nehmen?

Viele Deutsche tun dies Jahr um Jahr und verlassen das Land. Natürlich können nur die allerwenigsten sich eine eigene Insel in der Südsee leisten. Nach der Schweiz sind und bleiben die USA das beliebteste Ziel deutscher Auswander. Im Jahr 2011 waren es knapp 13.500 Menschen, die ihrer Heimat zwischen Flensburg und Freiburg den Rücken kehrten. Seit Jahren sind diese Zahlen stabil und zeigen, dass der Zuspruch für das Land der unbegrenzten Möglichkeiten nach wie vor ungebrochen ist.

Deutschlands bekannteste Auswanderer sind, dank jahrelanger TV-Begleitung, Konny Reimann und seine Familie. Sie sind das Vorbild für alle, die in der Fremde neu anfangen wollen, zupackend und mit Humor. Dass sie ihren Traum in den USA leben können, verdanken die Reimanns wie viele andere auch einer genauen Vorbereitung und ein wenig Glück. Im Jahr 2003 gewann nämlich Manuela Reimann eine Green Card und konnte erst dadurch mit Mann und beiden Kindern auswandern. Jedes Jahr ziehen zwischen 1.500 und 2.000 Deutsche das große Los und bekommen eine zeitlich unbeschränkte Aufenthalts- und Arbeitsbewilligung für die USA. Doch die staatliche Verlosung der Green Card ist nicht einfach nur eine Lotterie. Mit der entsprechenden Vorbereitung kann man seine Gewinnchancen beträchtlich steigern.

Formale Bestimmungen genau einhalten

Jedes Jahr bestimmt das Los darüber, wer eine der 55.000 Green Cards für die USA im Rahmen des Diversity Immigrant Visa Program erhält. Um die Vielfalt der Einwandererstaaten aufrecht zu erhalten, wurde ein kompliziertes System eingeführt, das Höchstgrenzen für Kontinente und einzelne Länder festlegt. Für Europäer bestehen dennoch gute Aussichten, da auf sie immer noch gut die Hälfte aller ausgegebenen Green Cards verteilt werden. Ausgeschlossen von der Verlosung sind Länder mit tendenziell hohen Einwanderungsraten wie Großbritannien, Indien oder Mexiko.

Zu einem Antrag, der ausschließlich online ausgefüllt werden kann, gehören unbedingt folgende Informationen:

  • eine korrekte Anschrift
  • Angaben zur eigenen Person
  • unter Umständen Angaben zur gesamten Familie
  • ein Foto, das zudem in einer bestimmten Größe vorliegen muss

Da die formalen Bestimmungen penibel eingehalten werden müssen, damit der Antrag nicht schon vorher aussortiert wird, bekommt man hier professionelle Hilfe.

Sollte man tatsächlich zu den glücklichen Gewinnern gehören, muss man allerdings vor Erhalt seiner Greencard einige Nachweise erbringen. So ist eine Schulausbildung, die dem Highschool-Abschluss entspricht, eine der Grundvoraussetzungen. Ansonsten muss man innerhalb der letzten fünf Jahre mindestens zwei Jahre lang in einem Beruf gearbeitet haben, für den eine zweijährige Ausbildungszeit notwendig ist. Eine deutsche Ausbildung ist dafür nicht unbedingt erforderlich. Weiterhin benötigt werden ein einwandfreies Führungszeugnis, ein ärztliches Attest, das bescheinigt, dass man nicht an AIDS oder anderen hochansteckenden Krankheiten leidet, sowie eine Bescheinigung über genügend Startkapital, um nicht gleich nach der Ankunft zum Sozialfall zu werden. Mit genügend Ehrgeiz und Einfallsreichtum klappt es dann vielleicht sogar mit der eigenen Insel. Ihr Gelände mit Gästehäusern und Bootssteg am Lake Moss nennen die Reimanns schließlich auch liebevoll „Konny Island“.

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Diesen Beitrag kommentieren