Studieren an einer Fernuni hat sich heutzutage fast zur Normalität entwickelt. Vor allem Berufstätige, die es sich zeitlich und finanziell nicht leisten können, die Arbeit aufzugeben, um zu studieren, entscheiden sich häufig für eine Fernuni. Es ist nicht immer einfach, ein Studium und das Leben mit einer Familie unter einen Hut zu bringen, vor allem wenn man sich bereits an einen bestimmten Lebensstandart gewöhnt hat. Ein Studium an einer Fernuni dagegen macht es möglich, sein bisheriges Leben aufrecht zu erhalten und trotzdem zu studieren. 

Ein Studium an einer Fernuni läuft etwas anders ab als ein übliches Studium. Der Student muss viel Eigenengagement beweisen, denn er muss das meiste von zuhause aus lernen. Er bekommt die Unterlagen zugeschickt und muss diese selbstständig zuhause durcharbeiten. Zusätzliche Materialen wie DVDs oder Bücher erleichtern bei einigen Themen das Verstehen. Bei einigen Studiengängen gibt es Präsenzunterricht, der besucht werden muss. Dieser findet jedoch lange nicht so oft statt wie an einer regulären Uni. Die meisten Fernunis haben mehrere Standorte, sodass man sich vorher erkundigen kann, wo die nächste Niederlassung der Fernuni ist. Die Prüfungen muss man ebenfalls direkt an der Uni ablegen, es sei denn, man macht ein Fernstudium ohne offiziellen Abschluss. Solche Studiengänge gibt es natürlich auch. Diese dienen dann der persönlichen Weiterentwicklung und werden meist mit einem Zertifikat mit Abschlussnote bescheinigt. Solche Zertifikate können nützlich sein, wenn man sich in dem gelernten Bereich bewerben möchte, sie zeigen durchaus, dass der Bewerber Eigeninitiative ergriffen hat und diszipliniert ist.

Ein Abschluss von einer Fernuni wird nicht von allen Arbeitgebern als gleichwertig zu einem „normalen“ Abschluss angesehen, selbst wenn die Prüfungen im Prinzip die gleichen sind. Es kommt dabei ganz auf die Einstellung des Arbeitgebers an. Grundsätzlich ist an dem erworbenen Abschluss nichts auszusetzen, denn der Student musste die gleichen Themenbereiche lernen und durchlaufen wie Studenten einer regulären Uni. Trotzdem könnte der Arbeitgeber irrtümlicherweise der Meinung sein, dass ein Studium an einer Fernuni nicht so intensiv sein könnte und weniger Aufwand kostet. Andere Arbeitgeber dagegen rechnen ein Studium an einer Fernuni besonders hoch an, da er so auf viele positive Qualitäten des Mitarbeiters schließen kann.

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Diesen Beitrag kommentieren