Egal, ob man unterwegs schnell die E-Mails überprüfen möchte, sich mit Freunden verabredet oder im Notfall mobil erreichbar sein will, das Mobilfunknetz ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken.

Die Entwicklung des mobilen Internets

Es begann mit einer im Vergleich zu heute sehr langsamen Internetgeschwindigkeit, mit der man höchsten etwas im Web recherchieren, E-Mails lesen oder versenden konnte. In den folgenden Jahren wurden die Netze immer weiter ausgebaut, wodurch das Interesse an Mobilfunkgeräten weiter stieg. Neue Funktionen der Telefone wie zum Beispiel Foto- und Videoaufnahmen oder auch der Einsatz als MP3-Player sowie die Entstehung sozialer Netzwerke wie Facebook und Co. ließen und lassen noch heute den Markt boomen.

Wer ermöglicht das?

Die Möglichkeiten, unterwegs zu telefonieren, chatten oder surfen, bieten uns Mobilfunkanbieter (Telekom, Vodafone, E-Plus, O2) sowie Mobilfunkprovider (congstar, fonic, base etc). Mobilfunkanbieter vertreiben Verträge und besitzen eigene Netze, welche sie durch neue Mobilfunkmasten ausbauen, während Mobilfunkprovider hingegen nur diese Ressourcen anmieten und neue Verträge mit den Kunden abschließen.

Nutzung in Deutschland

In den vergangenen Jahren hat sich die Nutzung des mobilen Internets in Deutschland und auch weltweit vervielfacht. Zwar steht die Kommunikation für die einzelnen Nutzer immer noch im Vordergrund, doch die unterschiedlichen Möglichkeiten im Web gewinnen an Bedeutung.

Folgende Tätigkeiten sind sehr beliebt:

  • E-Mails lesen und schreiben – neben Geschäftskunden nutzen Privatkunden dies immer mehr
  • Shopping, beispielsweise bei Amazon oder ebay
  • soziale Netzwerke wie zum Beispiel Facebook oder Twitter
  • Websuche – Bsp: aktuellen Events in der Stadt oder einem Restaurant in der Nähe
  • Nutzung als Informationsquelle – zur „Instant-Recherche“ und auch über das aktuelle Tagesgeschehen (Online-Angebot von Zeitungen und Nachrichtenmagazinen)

Was für Mobilfunkgeräte gibt es?

Um in den Genuss des mobilen Internets zu kommen, gibt es verschiedene Möglichkeiten sich Zugang zu verschaffen:

  • USB-Stick: mithilfe einer SIM-Karte zum Beispiel mit einem Laptop mobil surfen
  • Mobiltelefon: ältestes Gerät, wobei die Hauptfunktion die Kommunikation über Telefonie bzw. Nachrichten ist
  • Smartphone: mehr komfortable Funktionen wie zum Beispiel Fotografie, Musik- und Videowiedergabe oder auch Videotelefonie und oft mit einem bedienungsfreundlichen Touchscreen ausgestattet
  • Tablet-Computer: mobiler Computer ohne Tastatur aber mit Touchscreen

Welches Gerät dabei am liebsten genutzt wird, ist jedem selbst überlassen.

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Diesen Beitrag kommentieren