Die Ausbildung zum Personal Trainer

Mit Personal Trainer bezeichnet man einen persönlichen Sportlehrer, der einen individuellen Trainingsplan erstellt und die Betreuung während der Übungen übernimmt. Zunehmend wird die individuelle Betreuung durch einen Personal Trainer von unterschiedlichen und vor allem gesundheitsbewussten Menschen in Anspruch genommen. Der Trend zum Personal Trainer kommt aus Amerika, wo dieser vornehmlich von Prominenten in Anspruch genommen wird. Hierzulande besteht der Kundenkreis eher aus Mitte-Dreißig-Jährigen, die sich kraftlos und verspannt fühlen oder einfach bewusster leben wollen. 

In der Regel kostet eine Stunde bei einem Personaltrainer zwischen 40 und 130 Euro. Vor dem Training wird der derzeitige körperliche und gesundheitliche Zustand des Kunden abgeklärt, ebenso die realisierbaren Ziele, die der Kunde erreichen will. Der Personal Trainer erstellt darauf einen individuellen Trainingsplan, der auf die physischen und psychischen Gegebenheiten des Kunden abgestimmt wird. Das Training kann dann zu Hause ausgeübt werden. Zusätzlich werden Übungen fürs Büro, in der Natur und im Sportstudio erstellt. Auf diese Weise kann ein effizientes und zielorientiertes Training ausgeübt werden. Aufgabe eines guten Personal Trainers ist es zudem, dafür zu sorgen, dass der Kunde seine Ernährung passend zum Training umstellen kann.

Wie wird man nun Personal Trainer?

Die Tätigkeit des Personal Trainers umfasst unterschiedliche Ausbildungswege. Die Ausbildung wird mit einer Personal-Trainer-Lizenz abgeschlossen. Diese kann in Privatakademien (zum Beispiel die terramedus Akademie für Gesundheit, die Meridian Acadamy oder die Deutsche Fitness Akademie) erworben werden, wobei die Ausbildungsdauer ca. 24 Monate beträgt und zwischen 930 bis 1900 Euro kostet. Das Kursangebot kann als Tages- oder Wochenendlehrgang wahrgenommen werden. Insgesamt müssen 40 bis 120 Übungseinheiten eingerechnet werden, ebenso wie ein Praktikum im Anschluss oder während der Ausbildung. Die Voraussetzungen für die Ausbildung zum Personal Trainer werden von den jeweiligen Ausbildungsstätten festgelegt und variieren daher. Manche Schulen setzten eine Vorbildung in Form von Fitness-Instruktor (B-Lizenz) oder eine gleichwertige Ausbildung voraus. Die Ausbildung zum Personal Trainer ist keine staatlich anerkannte Ausbildung. Als Personal Trainer ist es wichtig, über bestimmte Kenntnisse zu verfügen. Zu diesen zählen die Trainingslehre, Kenntnisse über die menschliche Anatomie, betriebswirtschaftliche und Marketing-Kenntnisse.

Personal Trainer haben Zukunft. Sport wird für viele Menschen immer wichtiger, bietet er nicht nur einen Ausgleich vom langen Alltag auf dem Arbeitsplatz, sondern er fördert zudem ein gesundes Körpergefühl. Die Anleitung durch den Personal Trainer macht ein effektives Training möglich und man fühlt sich nicht vernachlässigt, wie in einem der überfüllten Fitness-Studios.

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Diesen Beitrag kommentieren