Die Haut des Menschen ist ein Schutzschild, ein Stimmungsanzeiger, ein Sinnesorgan und Temperatur- und Feuchtigkeitsregler gleichzeitig. Sie ist eineinhalb bis zwei Quadratmeter groß und somit das größte Organ des Menschen. Etwa zwei Milliarden Hautzellen schützen uns vor Krankheitserregern, UV-Strahlen, vor dem Austrocknen und vor Hitze und Kälte. Schmerzen und Berührungen werden durch die Haut fühlbar gemacht, wofür Millionen von Nervenzellen sorgen. Durch die Aktivität von Drüsen und Hautgefäßen lässt uns die Haut die Körperwärme regulieren. 

Die Haut besteht aus drei Hautschichten, die alle unterschiedliche Funktionen haben. Es gibt die Oberhaut, die Lederhaut und die Unterhaut. Die Oberhaut bildet eine Hornschicht, die den Körper schützen soll. Damit werden Krankheitserreger abgewehrt. Sie ist nur etwa 0,1 Millimeter dick und erneuert sich alle vier Wochen komplett. Die Lederhaut dagegen ist dicker als die Oberhaut und ist sehr robust. In ihr befinden sich die Lymphgefäße, Nervenzellen und die Blutgefäße. Sie ist dafür zuständig, dass wir Sinneseindrücke wie Schmerz, Druck, Berührung und Temperatur wahrnehmen können. Die Unterhaut besteht aus viel Fettgewebe, das dem Körper als Energiespeicher und zum Schutz vor Kälte dient. Zudem sitzen hier die Talgdrüsen, die ein schützendes Sekret für die Hautoberfläche produzieren. Die Schweißdrüsen sitzen ebenfalls in der Unterhaut, sie sind wichtig für den Temperaturausgleich und die Körperabwehr.

Für viele Menschen ist die Haut neben ihren praktischen Funktionen auch ein Symbol für Schönheit. Im Laufe des Lebens altert sie und verändert sich dadurch, wogegen einige Menschen inzwischen mit chemischen Substanzen angehen. Um die Haut, die für uns so wichtig ist, lange gesund und schön zu halten, ist es wichtig, die passenden Pflegemittel anzuwenden. Diese hängen vom Hauttyp ab, es gibt Menschen mit trockener, fettiger oder Mischhaut. Für alle Hauttypen gilt jedoch, dass sie Feuchtigkeit brauchen. Heizungsluft, UV-Strahlen, Feinstaub, Stress und viele andere Faktoren entziehen der Haut Feuchtigkeit, die wieder ausgeglichen werden muss. Eine tägliche Reinigung der Haut im Gesicht und Dekoltée ist wichtig, hierfür eignen sich milde Waschlotions oder -gels. Die angewandte Creme sollte dann auf den Hauttyp abgestimmt sein, hierbei kann man sich im Kosmetikstudio oder in der Apotheke beraten lassen.
Schädlich für alle Hauttypen ist das Rauchen, häufiges Fast-Food und Schokolade sowie Alkohol. Bestimmte Inhaltsstoffe dieser Konsumgüter können die Haut strapazieren und führen zu Pickeln, Ekzemen und einer schnelleren Hautalterung. Auch zuviel Sonne sollte vermieden werden.

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Diesen Beitrag kommentieren