Warum sind die Strompreise in Deutschland so unterschiedlich?

Warum sind die Strompreise in Deutschland so unterschiedlich?Foto ©Erwin Wodicka

Die Debatte rund um die Preise für Strom in Deutschland wird immer wieder sehr hitzig geführt. In den letzten Jahren hat sich der Preis für Energie durch verschiedene Umstände spürbar erhöht und stellt viele Haushalte vor eine Problematik. Wer sich die Strompreise in den unterschiedlichen Ländern einmal genauer ansieht, wird zudem feststellen, dass manche Gebiete deutlich weniger zahlen. Wie kommen diese Unterschiede der Strompreise?

Starke regionale und lokale Unterschiede der Strompreise

Es ist nicht lange her, da haben verschiedene Studien die Strompreise in den verschiedenen Regionen in Deutschland miteinander verglichen. Hier wurde deutlich: Der Osten zahlt deutlich mehr als der Westen und auf dem Land sind die Strompreise generell höher als in den Städten. Wie kommt so etwas? Und wie setzt sich der Preis für den Strom überhaupt zusammen?

  • Die generelle Bezahlung für den Strom. Das ist der geringste Anteil.
  • Steuern und Provisionen, die vom Staat auferlegt werden.
  • Die EEG-Umlage wird heute ebenfalls direkt in die Preise einkalkuliert.
  • Die Ausbaukosten für das Netz finden sich versteckt im Preis.

Viele Faktoren spielen in die Strompreise hinein. Das gilt allerdings für alle Kunden. Die lokalen Unterschiede liegen vor allem an den Anbietern selbst. Überregionale Anbieter wie Vattenfall oder EON bieten in der Regel günstigere Tarife an als der Anbieter, der nur in der eigenen Region tätig ist.


Quelle: Strompreis – Atlas von StromAuskunft.de

Die obere Karte zeigt die monatlichen Strompreise des günstigsten Stromtarifes des lokalen Stromanbieters für 1437 Orte in Deutschland. Angezeigt werden die Stromkosten pro Monat, ermittelt jeweils Anfang des aktuellen Monats für einen Jahresverbrauch von 2800 KWh. Grundlage für die Berechnung sind die monatlichen Strompreise des lokalen Versorgers, wobei Tarife mit Kaution, Vorkasse und einmaligem Bonus nicht berücksichtigt werden.

Warum hilft der Staat nicht?

Forscher sagen voraus, dass der Strom in den nächsten Jahren noch deutlich teurer werden wird. Dies liegt vor allem an der Energiewende, die regenerative Energien unterstützen soll. Heute sieht man das gewünschte Endergebnis bereits in Form von Tarifen, die nur mit Ökoostrom arbeiten – diese sind allerdings noch in der Seltenheit und meistens ein wenig teure als der normale Strom aus der Dose. Dies soll sich innerhalb der nächsten zwanzig Jahre ändern. Der Staat versucht gegenzulenken, hat jedoch aufgrund der rechtlichen Lage nur wenig Einfluss auf eine Senkung der Preise. Im Gegenteil – durch EEG-Umlage und höhere Steuern ist auch der Staat zum Kostenfaktor für den Strom geworden. Es wird also noch einige Jahre dauern, ehe die Preise wieder sinken. Damit man auch am eigenen Wohnort die besten Preise erhält, kann man den Nutzern nur einen Vergleich der Preise ans Herz legen. So gibt es die besten Chancen auf günstige Strompreise.

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Diesen Beitrag kommentieren