Das Problem mit den Kleidermotten

Lavendel hält die Motten aus dem Kleiderschrank fern.

Grundsätzlich ist man der Überzeugung, dass die häufigste Ursache für Ungeziefer im Haushalt die mangelnde Hygiene ist. Doch im Bezug auf die Motten im Kleiderschrank liegt man mit dieser Vermutung absolut daneben, denn es kann wirklich jeden noch so sauberen Haushalt treffen. 

Der natürliche Lebensraum von Motten und ihren Larven befindet sich in erster Linie in Vogelnestern. Hier können sie sich ungestört von dem von ihnen so geliebten Tierhaaren ernähren. Doch leider hat sich auch die Motte dem Lebensumfeld des Menschen angepasst und findet sich immer häufiger als Schädling in unseren Haushalten wieder. Hier nistet sie sich besonders gerne in Kleiderschränken und Polstermöbeln ein.

Kleidermotten sind lästig, denn sie zerfressen unsere Lieblingskleidung, sodass diese am Ende völlig durchlöchert ist. Das Problem liegt allerdings nicht bei dem Falter an sich, sondern bei dessen Larven. Diese vermehren sich meistens unglaublich schnell und sind hauptverantwortlich für die Löcher und die dünnen kahlen Stellen in den textilen Stoffen. Die Larven der Motten haben es vor allem auf besonders hochwertige Kleidungsstücke abgesehen: die absolute Leibspeise von Kleidermotten ist Kleidung aus tierischen Fasern, also beispielsweise Kaschmir, Mohair und viele weitere Wollarten. Diese Fasern enthalten das Protein Keratin, welches die Larven für ihre Entwicklung zum ausgereiftem Falter benötigen. Ist ein solches Kleidungsstück den gierigen Mäulern der Motten zum Opfer gefallen, hat man neben dem Geldwert eventuell auch ein geliebtes Kleidungsstück verloren.

Um die Mottenplage wieder loszuwerden, sollte man folgendermaßen vorgehen:

  • zunächst sollte man den gesamten Kleiderschrank ausräumen und gründlich mit Staubsauger und feuchtem Lappen reinigen
  • die gesamte Kleidung muss gewaschen werden. Alles was nicht in die Waschmaschine darf, sollte entweder in die Reinigung gegeben werden oder zumindest einmal ordentlich ausgelüftet werden. Auch eine mehrtägige Lagerung der Kleidungsstücke im Tiefkühlfach kann helfen, die Schädlinge aus der Kleidung zu beseitigen
  • bevor man den Kleiderschrank wieder einräumt, sollte man diesen bestenfalls mit einer biologischen Schädlingsbekämpfung ausstatten. Alternativ können aber auch die allbekannten Lavendel-Säckchen erste Abhilfe gegen eine neue Mottenplage schaffen

Um dem Befall des Kleiderschranks von Motten vorzubeugen, kann man seinen Kleiderschrank entweder mit Mottenpapier ausstatten oder man greift auf die natürliche Mottenabwehr, also ätherische Öle des Zedernholzes zurück. Die bereits genannten Lavendel-Säckchen sind ebenfalls eine gute und erfolgsversprechende Methode, um den Einzug vom Motten im eigenen Kleiderschrank effektiv zu verhindern.

Ähnliche Beiträge

1 Kommentar

  1. Ich kann bestätigen das die biologische Schädlingsbekämpfung mit Schlupfwespen gut funktioniert. Aber man sollte sich nicht nur alleine darauf verlassen.

    Kommentar von Gregor — 13. Juni 2016 @ 15:22

Diesen Beitrag kommentieren