Die Gesundheit der Frau

beautiful smiling woman in spa salonFoto ©lev dolgachov

Der menschliche Körper wird von einer Vielzahl an Prozessen gesteuert, die wir kaum bemerken. Wer macht sich noch Gedanken über seine Atmung oder über den eigenen Herzschlag. Viele befassen sich erst dann mit ihrer Gesundheit, wenn sie eine Störung im körpereigenen Betriebssystem spüren. 

Das Herz und der Unterschied zum Mann

Gerade der weibliche Körper zeigt eine Vielzahl von Symptomen auf, die der Laie auf Anhieb nur schwer deuten kann. Hat beispielsweise ein Mann einen Herzinfarkt, dann treten meist die klassischen Symptome wie stechen in der Brust und Schmerzen, die vor allem in den linken Arm ausstrahlen. Bei einer Frau gestaltet sich das anders. Bei ihr sind die ersten Symptome eines Herzinfarkts viel diffuser. So leidet sie meist unter starker Übelkeit, hat Rückenschmerzen oder vielleicht auch Schmerzen im Oberbauch. Das ist für jemanden, der sich mit der weiblichen Gesundheit nicht beschäftigt hat, kaum deutbar. Daher ist Aufklärung über die Gesundheit der Frau von immenser Bedeutung.

Hormonhaushalt und Schwangerschaft

Vieles wird im weiblichen Körper über den Hormonhaushalt reguliert. Eine gesunde Frau im gebärfähigen Alter verfügt über einen regelmäßigen Zyklus, der in seiner Regelmäßigkeit zwischen 25 und 35 Tagen liegt. In dieser Zeit werden befruchtungsfähige Eizellen, die in den Eierstöcken produziert werden, durch die Eileiter in die Gebärmutter transportiert. Wird während des Eisprungs die Eizelle durch den Samen des Mannes befruchtet und nistet sich dann die befruchtete Eizelle in der Gebärmutter ein, dann spricht man von einer Schwangerschaft. Kommt es zu keiner Befruchtung, wird die unbefruchtete Eizelle in Form der Monatsblutung abgestoßen. Selbst die natürliche Monatsblutung kann einer Frau starke Probleme, in Form von Krämpfen bis hin zu heftigsten Migräneattacken verursachen.
In diesem komplexen System können aber immer wieder Störungen auftreten. So kann es beispielsweise bei einer augenscheinlich gesunden Frau aufgrund durch hormonelle Fehlfunktionen dazu kommen, dass sie keinen Eisprung hat. Das merkt sie aber leider erst dann, wenn sie ungewollt nicht schwanger werden kann. Auch Störungen der Eileiter oder andere Probleme hormonellen Ursprungs können zur ungewollten Kinderlosigkeit der Frau führen, wobei dann der Körper im ungünstigsten Fall keine Eizellen produzieren. In diesem Fall ist die Frau auf Spende einer Eizelle möglich. Dabei ist es möglich auf eine Eizellenspende in Spanien oder in anderen Ländern zurückzugreifen.

Vorsorge und Brustkrebs

Bei der Vorsorge zur weiblichen Gesundheit ist auch Brustkrebs ein wichtiges Thema. Dazu möchten die Frauenärzte schon bei ganz jungen Frauen die Sensibilität für den eigenen Körper schulen, indem sie ihren Patientinnen zeigen, wie man die eigene Brust am effektivsten nach kleinsten Knötchen untersucht, die im günstigsten Fall nur eine hormonell verursachte Verhärtung von Brustdrüsengewebe sind oder im schlimmsten Fall auf Brustkrebs hindeuten.
Man sieht, dass die Sensibilität für das Thema Gesundheit der Frau immer wieder in seiner Vielfalt thematisiert werden muss, aber die Technik immer weitere Fortschritte macht, so dass die meisten Leiden behandelbar sind.

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Diesen Beitrag kommentieren