Fitnessgeräte für zu Hause – Lohnt es sich?

Young People Spinning in the fitness gymFoto ©Kzenon - Fotolia

Der Winter naht – Dunkelheit und niedrige Temperaturen zehren dabei besonders an den Kräften von Fitnessfans und Freizeitsportlern. Schon der Weg zum nächsten Fitnessstudio kann so zur ersten hohen Hürde werden und der Gedanke, an manchen Tagen doch lieber zu Hause zu bleiben als die tägliche Joggingrunde zu absolvieren, ist stets präsent.

In derartigen Fällen kann es ratsam sein, Fitnessgeräte einfach in die heimischen vier Wände zu holen und das Training ins eigene Heim zu verlegen.

Perfekt für zu Hause

Welche Geräte sich für den häuslichen Fitnesssport eignen, richtet sich nicht zuletzt nach dem Platz, der dafür zur Verfügung steht. Schwere Geräte, die mit noch schwereren Gewichten betrieben werden müssen, eignen sich häufig nur dann, wenn ein komplettes Zimmer als Fitnessraum genutzt werden kann. Praktischer sind Sportgeräte, die flexibel, einfach in der Handhabung und leicht zu verstauen sind. Wenn diese Geräte dann noch verschiedene Übungsmöglichkeiten kombinieren, steht einem Einsatz zu Hause nichts mehr im Wege.

Flexibel einsetzbar und platzsparend sind unter anderem Rudergeräte. Sie trainieren nicht nur verschiedene kleine und große Muskelgruppen gleichzeitig, sondern wirken sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus. Auch das klassische Fahrradergometer ist optimal für das Ausdauertraining zu Hause geeignet. Eine einfache Handhabung, intuitive Übungen und die Möglichkeit, das Gerät einfach zu verstauen, sind gute Argumente für eine Anschaffung.

Laufbänder nehmen in der Regel etwas mehr Platz ein, sind aber besonders im Winter für regelmäßiges und effizientes Ausdauertraining geeignet. Wer etwas weniger Platz hat, der kann sich auch einen Cross-Trainer zulegen. Die hohe Effektivität eines Lauftrainings ist so, wetterunabhängig, bequem von zu Hause aus absolvierbar.

Aber auch ohne zusätzliche Geräte ist Fitnesstraining im eigenen Wohnzimmer möglich. Dafür bieten sich zahlreiche Übungen für Bauchmuskeltraining an, die wenig Zeit beanspruchen und leicht umsetzbar sind. Als Hilfsmittel eignen sich sogar Haushaltsgegenstände wie Kisten, Stühle oder die Lehne der Couch.

Regelmäßiger Einsatz

Fitnessgeräte für zu Hause lohnen sich, wenn diese regelmäßig genutzt werden. Im Gegensatz zu den laufenden Kosten eines Fitnessstudiovertrags, rentiert sich die Anschaffung eigener Geräte schon nach kurzer Zeit. Und durch die flexiblen Trainingszeiten, die ständige Verfügbarkeit und die angenehme Atmosphäre ist sicher auch die Motivation höher als beim Gang ins Fitnessstudio.

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Diesen Beitrag kommentieren