Auto, Haus, Garten – der Winter kommt in großen Schritten

Auto, Haus und Garten müssen rechtzeitig Winterfest gemacht werden.Foto ©JiSIGN - Fotolia

Der Sommer ist längst vorüber, die Bäume haben ihre Blätter abgeworfen und die ersten Nachtfröste künden vom nahenden Winter. Bei der Autofahrt zur Arbeit hüllen Nebelschwaden die Fahrbahn ein und der Warnton im Auto macht auf die Gefahr von vereisten Straßen aufmerksam. Die Zeit ist gekommen, in der sich jeder Mensch mit den Gedanken beschäftigen sollte, ob er in allen Bereichen Vorsorge getroffen hat. Der Winter bringt viele Herausforderungen mit sich und davon sind alle Bereiche rings um das Haus und den Garten, das Auto und die Familie betroffen. Ob eine Checkliste dazu erforderlich ist, sei jedem freigestellt. Wichtig ist lediglich, dass alle Vorbereitungen auf den Winter rechtzeitig erfolgt sind.

Drei wichtige Dinge, die fast alle Menschen betreffen

Die Wintervorbereitung ist entsprechend der Lebenssituation jedes Menschen sehr unterschiedlich. Es gibt jedoch einige wichtige Dinge, die für die Mehrheit von entscheidender Bedeutung ist. Dazu gehören

  • die Vorbereitung des Autos auf winterliche Verhältnisse,
  • die Winterfestmachung im Garten und am Haus sowie
  • die Verantwortung als Hauseigentümer.

Das Auto

Das Auto ist für viele Menschen, besonders in den ländlichen Regionen, das wichtigste Fortbewegungsmittel im Winter. Seine Vorbereitung auf den Winter hat nicht nur deshalb große Bedeutung. Vielmehr liegt es auch in der Verantwortung jedes Autofahrers, sein Fahrzeug verkehrssicher zu machen. Dazu gehören Winterreifen entsprechend der vorgeschriebenen Winterreifenpflicht und eine starke Starterbatterie. Wer sich nicht sicher ist, sollte die Leistung der Batterie in einer Werkstatt überprüfen lassen. Wichtig ist aber auch, dass dem Wasser der Scheibenwaschanlage Frostschutzmittel beigemischt wird.

Der Garten

Der Garten befindet sich ab dem Spätherbst in der Winterruhe. Die Pflanzen haben ihr Wachstum eingestellt und längst darf kein Dünger mehr gegeben werden. Er würde wieder zum Wachstum anregen und die zarten Triebe würden im Winter erfrieren. Nicht frostharte Kübelpflanzen und Knollen von Dahlie & Co. werden frostsicher eingelagert. Junge Sträucher erhalten einen Frostschutz aus Gartenvlies und bei Frost sollte der Rasen nicht mehr betreten werden. Wichtig ist aber auch, dass Außenwasserleitungen bereits vor dem ersten Frost nicht mehr unter Wasserdruck stehen und entleert worden sind.

Das Haus

Auf jeden Hauseigentümer kommt mit dem Winter eine große Verantwortung zu. Er ist dafür zuständig, dass der Gehweg vor seinem Haus jederzeit sicher begehbar ist. Die Gemeindeverordnungen sind unterschiedlich ausgelegt. Meist müssen Bürgersteige bzw. hälftige Fahrbahnen bis 6.00 Uhr früh von Schnee und Eis befreit bzw. abgestumpft sein.

. Wichtig sind aber auch intakte Werkzeuge wie Schneeschieber und Straßenbesen. Der Winter kann kommen, wenn die ausreichende Vorsorge getroffen worden ist.

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Diesen Beitrag kommentieren