Für jeden den richtigen Prepaid Tarif finden

three friends taking photos with a smartphoneFoto ©Josep M Suria

Als die ersten Handys vor langer Zeit auf dem Markt erschienen, waren die Minutenpreise für ein Prepaid Handy fast unerschwinglich. Die Minute kam damals auf über drei Mark und für die meisten Verbraucher zu teuer. Erst allmählich sind die Preise gesunken. Heute hat sich der Mobilfunkmarkt so verändert, dass der Abschluss eines Vertrages bei einem Mobilfunkanbieter nicht mehr notwendig ist. Mit rund neun Cent die Gesprächsminute bei den Prepaid Tarifen kann ein Handyvertrag kaum noch mithalten. Selbst eine Monatsflatrate für Gespräche in das deutsche Festnetz sind auf Prepaid Basis möglich. 

Wie kam es zu dieser Veränderung?

Den Mobilfunkmarkt revolutioniert haben die Mobilfunkdiscounter. Der Vorreiter war damals Simyo. Das Unternehmen punktete mit günstigen Minutenpreisen in alle Netze, unabhängig von der Zeit, in der telefoniert wurde. Nach und nach folgten weitere Mobilfunkdiscounter und auch die Lebensmittelmärkte boten nun ihrerseits ihre eigenen Tarife an. Die etablierten Mobilfunkbetreiber wie T-Mobile, E-Plus oder Vodafone mussten nun auch ihre Strategien überdenken und zogen ebenfalls mit niedrigen Minutenpreisen nach. Sogar Flatrates für Festnetzgespräche können gebucht werden. Bei Vodafone zum Beispiel heißt das Paket „Open End“ und beinhaltet für einen Preis von 99 Cent im Monat eine echte Flatrate in das deutsche Festnetz an. Der Preis für ein Gespräch kostet 29 Cent, egal wie lange gesprochen wird. So hat jeder Anbieter seine speziellen Angebote und man muss wohl viele Prepaid Tarife miteinander vergleichen um den Richtigen zu finden. Damit dies leichter wird, gibt es im Internet Portale wie z.B. prepaidvergleich24.info, welche die Angebote aller Prepaidanbieter zusammenträgt um den Kunden eine  bessere Übersicht zu bieten. Ebenfalls wird der Kunde direkt zum entsprechenden Anbieter weitergeleitet, um den Tarif direkt buchen zu können.

Für wen eignet sich Prepaid?

Prepaid eignet sich für jeden Verbraucher. Am Anfang waren Prepaid Handys für solche Verbraucher gedacht, die aufgrund von negativen Schufa-Einträgen keinen Handyvertrag abschließen konnten. Mit der Prepaid Variante kamen auch sie in den Genuss eines Handys. Der Vorteil davon ist, dass die SIM-Karte erst mit Guthaben aufgeladen werden muss. Das schützt vor einer Überschuldung durch zu hohe Mobilfunkrechnungen, wie das bei einem Vertrag der Fall sein kann. Eine Schufa-Abfrage findet nicht statt. Jeder kann ein Prepaid Handy bekommen.

Wie sieht es mit dem Handy aus?

Die Praxis sieht mittlerweile so aus, dass es gute Handys und mittlerweile auch Smartphones im Prepaid Tarif gibt. Selbst das iPhone wird auch als Prepaid Handy verkauft. Bei den Mobilfunkbetreibern erhält man in der Regel nur eine SIM-Karte, auf der meistens sogar ein kleines Guthaben aufgebucht ist.

Welche Anbieter gibt es?

Neben den etablierten Mobilfunkbetreibern wie T-Mobile, Vodafone, O2 und E-Plus sind noch viele andere Unternehmen auf dem Markt. Darunter befinden sich unter anderem: Simyo, o.t.e.l.o, Fonic, Congstar, Klarmobil und viele andere mehr, welche alle auf prepaidvergleich24.info zu finden sind. Weitere werden in Zukunft sicher noch folgen.

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Diesen Beitrag kommentieren