Die Leidenschaft des Sammelns

old objects in an attic in NormandieFoto ©PackShot - Fotolia

Schon seit der Frühzeit hat der Mensch ein Bedürfnis für das Sammeln entwickelt, wobei diese Vorliebe vor allem dazu diente, Nahrung für sich selber und seinen Stamm zu sammeln. Diesen Sammlertrieb haben wir uns bis heute behalten, wobei es heutzutage weit mehr Möglichkeiten gibt, um diesen Trieb auszuleben. Im Grunde ist es dabei möglich, so gut wie alles horten zu können (Münzen, Briefmarken oder Kronkorken). Hierbei muss es sich nicht einmal um echte Produkte handeln, sondern auch Onlineerfolge beim Gaming oder Ausrüstungsgegenstände bei einem Onlinespiel können gesammelt werden. Bei den meisten Sammlern löst dabei die Inbesitznahme von Produkten die Ausschüttung von Hormonen aus, die den Körper entsprechend für das Sammeln belohnen. Sollte sich die Sammlerleidenschaft dabei in Grenzen halten, kann es sich um ein sehr erfüllendes und schönes Hobby handeln, doch schnell wird das Sammeln zur Sucht.

Auf was beim Sammeln geachtet werden sollte

Eine Sammlersucht zeigt sich je nach Menschen auf unterschiedliche Arten. Besonders gute Merkmale hierbei sind:

  • Die übertriebene Jagd nach neuen Sammlerstücken
  • Die Investition von Tausenden von Euros für das Hobby
  • Wenn jemand mehr Zeit mit dem Horten als mit anderen Menschen verbringt
  • Wenn ein krankhaftes Verhalten der Inbesitznahme von Gegenständen erkannt wird

In einem solchen Fall ist es durchaus sinnvoll, sich professionelle Hilfe zu holen. Für diesen Zweck gibt es unter anderem verschiedenen Hilfegruppen, die sich mit diesem Thema befassen, aber auch der Besuch bei einem Psychologen kann helfen. Der Hauptgrund, aus dem das Horten schnell zu einer Sucht werden kann ist, dass der Körper/Geist süchtig nach den ausgeschütteten Endorphinen wird, die beim Anblick der Sammlung oder beim Erwerb neuer Sammlungsstücken freigegeben werden.

Das Besondere am Sammeln

Wer sich dem Hobby des Sammelns verschrieben haben sollte, der kann unter anderem schnell eine recht umfangreiche Sammlung aufgebaut haben. Besonders gefragt sind dabei natürlich seltene Stücke, die sonst keiner hat und die Sammlung zu etwas Besonderen machen. Aber nicht nur das Horten der Stücke ist beliebt, sondern auch die Pflege der Sammlung, wird von vielen Sammlern geschätzt.

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Diesen Beitrag kommentieren