Besonders anders – die japanische Küche

In der japanischen Küche kann man ganz außergewöhnliche Gerichte kosten ( Bildquelle: svry– Bigstock®)Foto ©Bigstock®

Japanisches Essen bedeutet für viele Menschen roher Fisch, doch das Grundnahrungsmittel ist Reis. Er bietet die Grundlage für fast jede Mahlzeit. Trotzdem spielen Fisch und Meeresfrüchte eine große Rolle bei den Japanern. Das Essen hat sehr viel Ähnlichkeit mit der Küche von anderen ostasiatischen Ländern. Doch es gibt auch Unterschiede, denn japanisches Essen wird mit weniger Öl und Gewürzen zubereitet.

Während das Essen in anderen Ländern sehr nach Fisch schmeckt, setzen die Japaner auf den Eigengeschmack der frischen Produkte. Es wird vermutet, dass die verwendeten Lebensmittel für eine höhere Lebenserwartung in Japan sorgen. Die Landsleute essen täglich drei bis fünf Mahlzeiten.

Die allgemeinen Lebensmittel des japanischen Essens

In Japan werden neben Reis auch gerne Suppen verzehrt. In der Regel bestehen diese aus drei Grundzutaten: Thunfisch, Kombu und Shiitakepilzen. Aus den Zutaten wird eine klare Suppe mit Einlagen hergestellt. Alternativ gibt es auch Suppen, die aus einer Sojapaste zubereitet werden. Viele dieser Suppen sind eher salzig, doch es gibt auch Geschmacksrichtungen, die die Suppe eher süßlich schmecken lassen. Misosuppe gehört zu den meist verzehrten Suppen in Japan, sie wird fast zu jeder Mahl- und Tageszeit gereicht. Misosuppe gehört zu den klaren Suppen, die mit Tofu und Seetang abgeschmeckt werden.

Eine große Rolle bei den Hauptmahlzeiten von japanischem Essen spielt Gemüse. Dies wird zumeist sauer eingelegt, um es lange haltbar zu machen. Im frühen Japan konnte man so frisches Gemüse auch im Winter verzehren. Die beliebtesten Gemüse sind: Chinakohl, Gurken und Auberginen. Doch auch Rüben und Pflaumen werden gerne zum Essen gereicht. In Japan wird dabei nicht mit Essig zubereitet, sondern mit Salzlake, Miso oder Reisbrühe. Die Pflaumen, besonders die grünen, zählen in Japan zu den Delikatessen. Am liebsten werden sie zum Frühstück gegessen, da sie als Appetitanreger gelten.

Gewürze, die häufig verwendet werden

In Japan wird viel mit Gewürzen gearbeitet. Dazu gehören unter anderem Ingwer, Reiswein und Sojapaste. Die Hauptspeisen werden meistens mit Sansho, japanischer Pfeffer, gewürzt. Zum Würzen beliebt sind auch Schnittknoblauch oder Chinakohl. Weitere Gewürze sind Braunalgentang, Rotalgentang, Wasabi und Wasserpfeffer.

Die beliebtesten Gerichte in Japan

Auch die Japaner haben ihre Spezialitäten, die sie gerne essen. Dazu gehört unter anderem Akashiyaki. Hierbei handelt es sich um eine Art Omelettbällchen die ­Oktopusstücke enthalten. Zum japanischen Essen gehört auch Gyoza. Dies sind mit Fleisch gefüllte Teigtaschen, die ihren Ursprung in China finden. Yakisoba wird ebenfalls gerne gegessen. Gegrillte Hähnchenspieße gehören zu den Leibgerichten der Japaner. Weitere typische japanische Gerichte stehen nachfolgend im Überblick:

  • Chanko-Nabe
  • Cha-Zuke
  • Donburi
  • Kare
  • Karaage
  • Maki
  • Oden
  • Sashimi
  • Sukiyaki
  • Takoyaki

Nudeln aller Art:

Neben dem Reis als Beilage, erfreuen sich auch Nudeln großer Beliebtheit. Ob sie nun als Suppeneinlage – dem sogenannten Ramen angeboten werden, oder als gebratener Hauptgang. Hergestellt werden sie nicht, wie in Europa, hauptsächlich aus Mehl und Eiern. Es gibt beispielsweise Harusame, diese ganz dünnen und feinen Glasnudeln, bestehen aus Kartoffel- oder Mungbohnenstärke. Darüber hinaus gibt es Weizennudeln, dünne Nudeln aus Konnyaku und Buchweizennudeln. Sömen ist eine Spezialität aus Matsuyami die ebenfalls sehr beliebt ist. Außerdem werden gerne dicke Nudeln (Udon) und gebratene Nudeln (Yakisoba) gegessen.

Fisch und Meeresfrüchte

Wie bereits erwähnt, gehört Fisch zum japanischen Essen einfach dazu. Am liebsten essen die Landsleute Asari, eine winzige Venusmuschel. Auch kleine getrocknete und eingelegte Sardellen werden gerne verzehrt. Eine Spezialität in Japan ist außerdem das Muskelfleisch vom Kugelfisch. Weitere beliebte Fischarten sind unter anderem Kabeljau und Alaska-Seelachs. Weiterer Fisch steht nachfolgend im Überblick:

  • Krebsfleischimitat
  • Schwarmfisch
  • Kabeljaurogen
  • Aal
  • Seeigel


Verschiedene begehrte Lebensmittel und Gerichte der Japaner

Häufig wird in Japan Dashi verzehrt. Hierbei handelt es sich um einen Fischsud, der vom Seetang stammt. Als Beilage wird oftmals Klettenwurzel serviert. Diese ähnelt ganz stark der Schwarzwurzel. Auch Kabosu, eine grüne Zitrusfrucht, ist äußerst beliebt bei den Japanern. Weitere Lebensmittel, die zum Alltag dazugehören, sind Brotflocken zum Panieren, Reisessig, Sesamöl und Buchweizen. Spezialitäten sind Yuzu, Yuba, Umeboshi und Shungiku.

Japanische Beilagen, Süßigkeiten und Desserts

Auch die Japaner essen gerne Süßes. Diese Desserts können einfach nachgemacht werden und schmecken superlecker. Am beliebtesten ist Anmitsu, es besteht aus roten Bohnen, Agar Agar und Adzukibohnenpaste und lässt sich geschmacklich kaum beschreiben. Durch die speziellen Zutaten bietet der japanische Süßigkeitensektor für den europäischen Geschmackssinn wirklich ganz außergewöhnliche Dinge. Dazu kommen Früchte und Eis. Gerne werden Orangen, Ananas oder Kirschen verwendet. Das Dessert wird mit schwarzem Honig übergossen.

Ein leckeres Gebäck ist unter anderem Imagawayaki. Es handelt sich hierbei um ein rundes Gebäck, das aus Mehl, Ei und Zucker besteht. Das Gebäck ist in der Regel mit einer süßen Paste aus verschiedenen Bohnen gefüllt, wer es etwas wenig ausgefallen mag kann auch auf andere Füllungen zurückgreifen, wie beispielsweise Schokolade oder Vanillecreme.

Sehr beliebt sind auch Manju. Diese japanischen Süßigkeiten werden wie Dampfnudeln zubereitet. Dabei wurde die Spezialität nicht von den Japanern, sondern von den Chinesen erfunden. Lediglich die Zubereitungsvariante hat sich verändert. In der Regel sind die Süßigkeiten aus Mehl, Reis und Buchweizenpulver. Sie haben meistens eine Füllung aus roter Bohnenpaste oder aus einer Paste, die mit Adzukibohnen, Zucker und Honig zubereitet wird.

Auf den Straßen Japans

Da das japanische Essen vor allem durch seine reiche Vielfalt bestimmt wird, ist der Aufwand all die Leckereien herzustellen immens. Dabei ist der Zeitplan eines japanischen Durchschnittsbürgers stark durchstrukturiert und für das Essen kochen bleibt wenig Zeit. Aus diesen Gründen hat sich ein reger Handel auf den japanischen Straßen integriert. Hier bekommt man zu jedem Hauptgericht, fertig vorgeschnittene und teilweise vorgekochte Beilagen. Dies vereinfacht eine leckere und gesunde Zubereitung. Vor allem da sich das japanische Essen durch sehr viel Gemüse auszeichnet, ist es den Japanern sehr wichtig, dieses zu jedem Gericht reichen zu können.

Die begehrtesten Getränke Japans:

Japan ist das Land des Tees und des Sakes. Durch die große Hitze in Japan wird der Tee meist als Eistee gereicht, angeboten wird er an fast jeder Straßenecke. Auch Getränkeautomaten, die in Japan fast überall stehen, kann man eine reiche Auswahl an Tee finden. Die Landsleute bevorzugen den grünen Tee in Form von Blättern, der in weiten Teilen des Landes selbst angebaut wird.

Sake ist ein alkoholisches Getränk und ist eine Art Schnaps der aus Reis hergestellt wird. Er hat eine große Bedeutung, besonders auf traditionellen japanischen Hochzeiten wird er zum Anstoßen gereicht. Für Sake gibt es extra kleine Schälchen aus Porzellan und Serviergefäße zu kaufen.

 

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Diesen Beitrag kommentieren