Insolvenz muss nicht die einzige Lösung für Schulden sein

Insolvenz muss nicht die einzige Lösung für ein Finanzproblem im Unternehmen sein ( Bildquelle: Yellowj– Bigstock® )Foto ©Bigstock®

Trotz des wirtschaftlichen Aufschwungs kommt es immer wieder vor, dass Unternehmen in finanzielle Schieflage geraten. Die Gründe dafür sind vielfältig. Es kann sich um unternehmerische Fehlentscheidungen, ausstehende Zahlungseingänge oder auch ein Wegfallen von Absatzmärkten handeln.

Kein Unternehmer kann sich deshalb sicher sein, niemals in finanzielle Schwierigkeiten zu gelangen. Oftmals wird dann versäumt, rechtzeitig entsprechende Gegenmaßnahmen einzuleiten. Irgendwann droht dann die Insolvenz mit den bekannten unangenehmen Folgen.

Die Folgen eines Insolvenzverfahrens

Geht ein Unternehmen oder eine GmbH in die Insolvenz, wird vom Gericht ein Insolvenzverwalter bestellt. Das bedeutet, dass das Unternehmen keine eigenständigen Entscheidungen mehr treffen darf. Der Insolvenzverwalter hat die Aufgabe, alle verfügbaren Betriebsmittel zu verwerten, damit die Gläubiger bedient werden können. Das hat zur Folge, dass ein weiteres Arbeiten so gut wie nicht mehr möglich ist. Das ist nicht nur für den Inhaber, sondern auch für die Angestellten äußerst unangenehm.

Ein weiterer gravierender Aspekt ist der negative Eintrag bei der Schufa und anderen Auskunfteien. Nach einer Insolvenz bleiben diese negativen Einträge über einen sehr langen Zeitraum erhalten. Das hat wiederum zur Folge, dass der oder die Inhaber des Unternehmens über einen langen Zeitraum nicht mehr kreditwürdig sind. Ein Neubeginn ist deshalb extrem schwierig.

Aus diesen Gründen sollten sich Unternehmer, die mit ihrem Unternehmen in finanzielle Schwierigkeiten geraten, genau überlegen, ob der Schritt in ein Insolvenzverfahren der beste ist. Es gibt nämlich auch noch andere Möglichkeiten, die erheblich geringere Nachteile haben. In den meisten Fällen kann das Unternehmen sogar fortgeführt werden.

Eine Alternative zur Insolvenz

Eine gute Alternative zum Insolvenzverfahren liefert die Pacemark Finance GmbH aus Berlin. Dieses Unternehmen agiert bundesweit. Betroffenen Unternehmen werden Möglichkeiten aufgezeigt, eine drohende Insolvenz zu vermeiden. Neben der eigentlichen Insolvenzberatung bietet die Pacemark Finance ein breites Spektrum an Dienstleistungen zur Vermeidung eines Insolvenzverfahrens an.

Zunächst wird festgestellt, ob lediglich eine Verschuldung oder bereits eine Überschuldung vorliegt. Danach werden verschiedene individuell abgestimmte Konzepte ausgearbeitet, um das Unternehmen oder die GmbH zu erhalten.

Die Immobilienrettung

Bei den meisten Gläubigern handelt es sich in der Regel um Banken, die dem Unternehmen Kredite gewährt haben. Können diese nicht rechtzeitig abgelöst werden, droht die Zwangsversteigerung der betrieblichen oder auch der privat genutzten Immobilien. Die Banken bestellen in einem solchen Fall einen Zwangsverwalter, der die entsprechenden Immobilien in Besitz nimmt.

Der ursprüngliche Eigentümer muss ab dem Zeitpunkt eine Miete zahlen, die in den meisten Fällen viel zu hoch angesetzt wird. Der Bank geht es schließlich darum, möglichst schnell an die ausstehenden Gelder zu gelangen. Dabei spielt es keine Rolle, ob eine Fortführung des Betriebs unter solchen Bedingungen noch möglich ist. Die Pacemark Finance GmbH bietet betroffenen Unternehmen Konzepte zum Erhalt der Immobilien.

Die Pacemark Finance arbeitet mit verschiedenen Kreditinstituten und Fachanwälten eng zusammen. Nach einer individuellen Analyse wird ein entsprechendes Konzept erarbeitet, das dem Inhaber der Immobilie ermöglicht, auch weiterhin der Besitzer zu bleiben. Es lohnt sich auf jeden Fall, eine kostenlose und unverbindliche Erstberatung in Anspruch zu nehmen.

Verhandlung mit Gläubigern

Zu einer effektiven Insolvenzberatung gehören Verhandlungen mit Gläubigern. Da ein betroffenes Unternehmen sich in einer äußerst schwierigen Verhandlungsposition befindet, ist professionelle Hilfe erforderlich. Auch dies bietet die Pacemark Finance GmbH aus Berlin an. Den Gläubigern ist in der Regel bewusst, dass sie im Falle einer Insolvenz leer ausgehen.

Aus diesem Grund sind sie bereit, Verhandlungen zuzustimmen. Das ist für beide Seiten eine Win-win-Situation. Die Gläubiger erhalten durch diese Verhandlungen einen großen Teil ihres Kapitals zurück. Da dem Unternehmen die Insolvenz erspart bleibt, ist ein Fortführen des Betriebs mit dem Ziel Gewinne zu erwirtschaften, möglich. In vielen Fällen ist es sogar möglich, mit Teilzahlungen über einen längeren Zeitraum hinweg sämtliche Verbindlichkeiten abzulösen.

Die Liquidation einer GmbH

Für den Geschäftsführer einer GmbH ist der Gang zum Insolvenzrichter sehr schwierig. Er wird für das finanzielle Desaster verantwortlich gemacht. Die Folge davon ist, dass der Name des Geschäftsführers immer mit dem Insolvenzverfahren in Zusammenhang gebracht wird. Das könnte für ihn zum dauerhaften Ruin führen. So weit muss es aber nicht kommen.

Auch für dieses Problem bietet die Pacemark Finance verschiedene Lösungen an.
Die Pacemark Finance überprüft, ob eine Liquidation der GmbH infrage kommt. Es werden Umstrukturierungen und weitere mögliche Konzepte geprüft, bis eine vertretbare Lösung gefunden wird. Das primäre Ziel besteht immer darin, den Fortbestand der GmbH, oder zumindest einen Teilbereich des Unternehmens zu erhalten. Dabei darf die Reputation des Geschäftsführers auf keinen Fall gefährdet werden.

Die Liquidation einer GmbH können aber auch ein Kauf und ein nachfolgender Rückerwerb der Gesellschaft sein. Es gibt mehrere Szenarien, die im Einzelnen geprüft werden. Insbesondere bei der Liquidation einer GmbH ist es von großer Bedeutung, ein vertrauensvolles Verhältnis zu den Gesellschaftern aufzubauen. Nur so wird eine einvernehmliche Lösung gefunden und in die Tat umgesetzt.

Die Pacemark Finance GmbH ist der Retter in der Not

In der heutigen Zeit werden Insolvenzverfahren in der Regel viel zu schnell und ohne Prüfung von Alternativen eingeleitet. Dabei ist eine Insolvenz niemals die einzige Lösung. Auf jeden Fall ist es sowohl für den Unternehmer als auch für die Gläubiger die schlechteste Lösung.



Eine Fortführung des Unternehmens zur Gewinnerzielung ist nicht mehr möglich. Das Inventar und sämtliche Betriebsmittel werden versteigert oder anderweitig veräußert, um den Gläubigern einen Teil ihrer Forderungen zu erstatten. Der Unternehmer hat nach einem solchen Verfahren kaum noch eine Möglichkeit wieder Fuß zu fassen. Aus diesem Grund ist die Insolvenzberatung durch die Pacemark Finance eine gute Möglichkeit, alle verbleibenden Optionen genauestens zu analysieren. Je früher entsprechende Maßnahmen ergriffen werden, desto größer ist die Chance, das Unternehmen weiter zu führen.

Die Pacemark Finance GmbH bietet bundesweit Hilfestellung für Unternehmen in einer finanziellen Schieflage:

  • Sie wendet erfolgreich drohende Insolvenzverfahren ab.
  • Das Unternehmen bietet eine professionelle Insolvenzberatung an.
  • Daneben werden Verhandlungen mit Gläubigern und Umfinanzierungen angeboten.
  • Die Liquidation einer GmbH ist ebenfalls möglich.
  • Individuelle Konzepte werden erarbeitet.
  • Besonderes Augenmerk richtet sich auf die Reputation des Unternehmers oder des Geschäftsführers.
  • Eine kostenlose und unverbindliche Erstberatung wird angeboten.

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Diesen Beitrag kommentieren