Auf die richtige Hardware kommt es an

Computer sind aus dem heutigen Leben nicht mehr wegzudenken, alles ist auf Computer ausgerichtet. Aus diesem Grund gibt es für jeden Verwendungszweck Computer mit bestimmter Hardware, denn die Hardware bildet das Herz eines PCs.Für Computer, die vor allem für Büroanwendungen gebraucht werden, genügt recht leistungsschwache, aber dafür günstige Hardware. Bei den Prozessoren sind vor allem stromsparende Modelle mit zwei Kernen (Dual Core) zu empfehlen. Hierbei reichen Taktfrequenzen von etwa 2,0 GHz völlig aus. Bei der Grafikkarte reichen Einsteigermodelle mit einem Speicher ab 512 MB. Auch beim Arbeitsspeicher genügt Einsteiger-Hardware, er sollte eine Speicherkapazität von zwei Gigabyte haben, das deckt normalerweise den Bedarf von Büroprogrammen. Beim Mainboard (bzw. Motherboard) sollte man jedoch darauf achten, dass es ausreichend Schnittstellen für Monitor, Drucker, Scanner usw. gibt. Eine Festplatte mit 500 Gigabyte Speicherkapazität bietet genügend Platz für Dokumente und Bilder. Die Hardware bekommt man für etwa 250 bis 350 Euro.

Soll der PC für Multimedia ausgelegt werden, so sollte man etwas mehr Geld in gute Hardware investieren. Hierbei empfiehlt sich entweder ein hochgetakteter Dual Core Prozessor mit einer Taktfrequenz von etwa 3,0 Ghz oder ein Prozessor mit vier Kernen (Quad Core) mit etwa 2,5 GHz. Auch bei der Grafikkarte sollte man nicht sparen. Sie sollte über einen Grafikspeicher von etwa einem Gigabyte und einem Grafikprozessor mit einer recht hohen Taktrate (etwa 600 MHz) verfügen. Der Arbeitsspeicher sollte etwa vier Gigabyte groß sein. Außerdem ist eine Festplatte mit einer Speicherkapazität von einem Terrabyte zu empfehlen, da HD-Filme und Bilder sehr viel Speicherplatz benötigen. Auf ein Blue-Ray-Laufwerk sollte man auch nicht verzichten. Man sollte etwa 600 bis 800 Euro für die Hardware investieren.

Wer sich einen High-End-Gamer-PC zusammenbauen möchte, der sollte auf sehr leistungsstarke Hardware zurückgreifen. Hier ist ein hochgetakteter Quad Core Prozessor mit etwa 3,0 GHz oder mehr zu empfehlen. Wem das nicht reicht, der sollte zu einem Hexa Core Prozessor (Prozessor mit sechs Kernen) greifen. Dieser ist allerdings nur bei komplexen Spielen oder aufwendiger Videokonvertierung nötig. Des Weiteren sollte man eine Grafikkarte mit sehr hoher Taktrate und etwa zwei Gigabyte Speicher einbauen. Außerdem sollte man zu einem Arbeitsspeicher von mindestens vier Gigabyte greifen, allerdings sind sechs Gigabyte meist die bessere Wahl. Die Festplatte sollte mindestens 1,5 Terrabyte Speicherkapazität haben, eine zusätzliche SSD sorgt für noch schnelleres Arbeitstempo. Hier sollte man mindestens 800 Euro für die Hardware investieren, nach oben gibt es kaum Grenzen.

Keine Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Diesen Beitrag kommentieren