Wie sollte eine Hochzeit geplant werden?

Bigstock-monkeybusinessimages-ID-55015490Foto ©Bigstock

Die Planung einer Hochzeit stellt immer eine große Herausforderung für ein Brautpaar dar. Damit es eine wunderschöne Hochzeit mit einem reibungslosen Ablauf wird, müssen einige Dinge beachtet werden.
Dabei spielt es keine Rolle, ob eine pompöse Hochzeitsfeier mit vielen Gästen oder eine schlichte Hochzeit im engsten Familienkreis gefeiert wird. Jede Hochzeit bedarf einer guten Planung, bei der die Trauzeugen, Freunde und Eltern miteinbezogen werden sollten. Sie erleichtern die Arbeit im Vorfeld und bringen eine gewisse Ruhe am Tag selber mit.

Worauf sollte bei der Planung geachtet werden?

Je mehr Zeit das Brautpaar zur Planung der Hochzeit hat, desto mehr Ideen und Angebote können sie sich überlegen und einholen. Das bringt einen gewissen Vorteil mit sich, ist allerdings nicht unbedingt notwendig. Besonders bei einer schlichten Hochzeit mit wenigen Gästen wird nicht so viel Planungszeit wie bei einer pompösen Hochzeit benötigt. In der Regel wird eine Vorbereitungszeit von mindestens drei bis maximal zwölf Monaten veranschlagt.
Das A und O bei einer Hochzeit ist es vor allem, einen guten Überblick über die jeweiligen Dinge zu behalten und je nach Dringlichkeit abzuarbeiten.
Dazu gehören u. a.:

  • einen Termin festzulegen
  • eine Kirche bzw. Standesamt zu buchen
  • einen Saal/Catering zu buchen
  • die Gäste zu informieren
  • einen Fotografen/DJ zu buchen
  • das Brautkleid/den Anzug auszusuchen
  • die Ringe und Hochzeitstorte auszuwählen
  • die Blumen-/Dekoration zu bestellen

Damit man die Übersicht behält, sollte eine „To-Do-Liste“ angelegt werden, die die wichtigsten Dinge voranstellt und einen groben Fahrplan beinhaltet. Das Brautpaar kann sich die Aufgaben aufteilen, gemeinsam erledigen oder mit den Brauteltern oder Trauzeugen bestreiten.
Neben der Buchung des Saales sowie des Standesamtes bzw. der Kirche steht die frühe Verkündung des Termins an oberster Stelle. Der Trend geht dahin, den Gästen einen weit voraus liegenden Termin über mehreren Monaten mit sogenannten „Save-the-date-Postkarten“ darzutun. Erst einige Wochen vor dem Trautermin sollten dann die eigentlichen Einladungskarten folgen und verschickt werden.
Um sich die Arbeit zu ersparen und auf den Anruf der Gäste für eine Zu- bzw. Absage zu warten, kann bei der Einladung eine an das Brautpaar frankierte Postkarte beigefügt werden. Somit müssen die Gäste die Postkarte nur noch ankreuzen und abschicken. Dadurch hat das Brautpaar zugleich einen schriftlichen Überblick über die Anzahl der Zusagen und kann mit der festgelegten Gästezahl weiter kalkulieren.

Mottos peppen eine Hochzeit auf

Eine Hochzeit muss nicht immer traditionell sein, sondern kann auch unter einem bestimmten Motto gestellt werden. Das kann mitunter ein einfaches Farbthema sein, bei dem die Dekoration, die Krawatte des Bräutigams als auch die Schuhe der Braut in Türkis, Bordeauxrot, Pink etc. gehalten werden. Wer mag, kann auch einem lustigen Motto wie etwa Tausend und eine NachtZurück in den 80ernbekannten Filmklassikern oder einer typischbritischen Hochzeit nachgehen. Dabei kann den Gästen in der Einladung nahegelegt werden, sich entsprechend zu kleiden. So wird eine Hippie-Hochzeit erst besonders schön, wenn die Gäste in Schlaghosen und Flower-Power gekleidet sind.
Darüber hinaus kann auch die Trauung miteinbezogen werden, die z. B. am Strand, unter Wasser, in der Luft, auf einem Schloss oder in einem Botanischen Garten stattfinden kann.
Wer Überraschungen liebt, überlässt es den Trauzeugen und Gästen, den Empfang des frisch vermählten Brautpaares nach dem Standesamt bzw. der Kirche romantisch zu gestalten. Sehr beliebt sind mitunter die traditionelle Reiskörnern, Seifenblasen, Rosenspaliere als auch das Ausschneiden eines Herzes auf einem Bettlaken.
Sofern ein Motto vorhanden ist, kann dieses bei der Begrüßung des Brautpaares als auch bei den allseits bekannten Hochzeitsspielen oder bei der Gestaltung des Geschenks aufgegriffen werden. Das sorgt mitunter für Belustigung unter den Gästen und erfreut zugleich das Brautpaar.

Pompöse vs. schlichte Hochzeit

Viele Paare denken, dass eine prunkvolle Hochzeit von ihnen erwartet wird. Dabei kann eine schlichte Hochzeit, die im kleinen Familienkreis stattfindet, genauso schön werden wie eine aufwendig gestaltete Hochzeit.
Es ist wichtig, dass sich das Brautpaar über die Größe der Hochzeit einig ist und der finanzielle Rahmen steht.
Eine pompöse Hochzeit bedeutet desgleichen, dass man mit vielen Freunden und Bekannten feiern kann, ist allerdings auch mit höheren Kosten verbunden. Darunter fallen vor allem die exklusiven Speisen und Getränke, die Saalmiete samt Personal oder diverse Unterhaltungsformate wie etwa dem DJ oder einem romantischen Feuerwerk um Mitternacht an.
Eine schlichte Hochzeit kann hingegen in einer umgebauten Scheune, auf einem kleinen Boot oder mit einem Picknick auf einer bunten Blumenwiese gefeiert werden.
Fakt ist, dass die Kosten mit einer gewissen Eigeninitiative gering gehalten werden können. So könnte die Braut das Kleid der Mutter tragen oder eins zu diesem festlichen Anlass mieten oder selber nähen. Zudem können sich die Gäste, die über ein besonderes Talent wie etwa Backen oder Fotografieren verfügen, miteinbringen und somit die Hochzeit individuell gestalten.
Auch mit wenigen finanziellen Mitteln kann ein wunderschönes Hochzeitsfest gefeiert werden, das sowohl dem Brautpaar als auch den Gästen immer in Erinnerung bleiben wird.

Fazit

Viele Faktoren wie etwa der Zeitaufwand oder auch die finanziellen Möglichkeiten spielen bei der Überlegung, welche Art von Hochzeit man feiern möchte, eine große Rolle. Die Entscheidung sollte wohlbedacht sein, auch dann, wenn eine größere Hochzeit vom Brautpaar erwartet wird. Das Brautpaar sollte seine eigenen Ideen verwirklichen und sich nicht von anderen Meinungen beirren lassen. Allerdings ist es eine enorme Entlastung, wenn einige Aufgaben an andere wie etwa den Trauzeugen verteilt werden.
Egal für welche Art der Hochzeit man sich entscheidet: Man sollte immer bedenken, dass die Liebe des Paares an diesem Tag im Vordergrund steht. Dann kann es der schönste Tag im Leben eines Brautpaares werden.

Bildquelle: (Bigstock by monkeybusinessimages ID 55015490)

Keine Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Diesen Beitrag kommentieren