Es sind die feinen Extras, die eine Hochzeit besonders machen

Bigstock Javier-Sanchez-Mingorance-ID-50472155Foto ©Bigstock

Die eigene Hochzeit erlebt man hoffentlich nur einmal im Leben. Selbst Wiederverheiratete und Paare, die ihren Hochzeitstag häufiger feiern, werden sich immer an diese eine, erste Hochzeitsfeier zurückerinnern. Perfekt laufen kann kaum eine Hochzeitsfeier, denn das liegt nicht nur alleine am Brautpaar. Zumindest aber muss sie ein unvergesslich romantisches und schönes Ereignis sein, das hat das Paar auf jeden Fall in der Hand. Hochzeits-Shows im Fernsehen, Webseiten und Info-Materialien von Wedding Plannern und Broschüren von Locations, Bäckereien, Floristen und anderen Dienstleistern werfen jedoch mit so hohen Zahlen vor dem Eurozeichen um sich, dass den Brautleuten übel werden könnte – und zwar bestimmt nicht vor lauter Lampenfieber. Wie also kommen all diese perfekten Hochzeiten im Freundeskreis zustande, nach denen das Brautpaar nicht für den Rest des Monats den Lebensunterhalt von milden Spenden der Verwandten bestreiten muss?

Prioritäten sind wichtig

Muss es wirklich das 5-stöckige Hochhaus von einer Hochzeitstorte sein? Oder reicht auch ein süßer Cupcake- oder Cake Pop-Turm in romantischen Farben? Das rauschende, weiße Prinzessinnenkleid für mehrere tausend Euro sieht zwar wunderschön aus, aber das preiswertere Modell, das vielleicht auch drei Geschäfte weiter erst noch gefunden werden will, sieht bei weniger Kosten fast genauso aus? Die Hochzeit ist hoffentlich das einzige Fest dieser Art im Leben eines jeden Menschen, und doch muss es nicht gleich das Teuerste vom Teuren sein. Eine preiswertere Alternative lässt sich fast immer finden, ohne dabei Abstriche machen zu müssen. Hilfreich bei der Entscheidung sind Prioritäten. Ist die Tischdeko wichtiger als das Brautkleid? Muss es wirklich einen Sticker für die Unterseite der Schuhe, eine neue Haarspange, eine neue Halskette, neuen Ohrschmuck für die Braut geben – oder könnten diese paar Euro (die summiert ein nettes Sümmchen ergeben) nicht in das Budget für die Trauringe fließen? Am besten schreibt das Paar zusammen eine Liste der Dinge, die auf der Hochzeit auf jeden Fall sein müssen, und priorisiert diese zugleich. Dann kann das vorhandene Budget in die Dinge investiert werden, die wirklich sein müssen.

DIY – Trend und Sparpotenzial

Die eigene Mutter kaufte die Einladungskarten zur Hochzeit noch im 50er-Pack und sieht gar nicht ein, dass die jüngere Generation das gerne anders hätte. Wenn ihnen das aber wichtig ist, dann ist es wichtig! Aber: statt der handgemachten Etsy-Einladungskarte für 10€ pro Stück kann das Brautpaar diese einfach selber machen. Basteln ist alles andere als schwer, es braucht nur etwas Zeit. Und: man kann es zusammen machen. Hochzeitsvorbereitung kann anstrengend sein und raubt dem Brautpaar die gemeinsame Zeit nur zu Zweit. Wie wäre es da mit einem gemeinsamen Samstag, an dem bei einem gemütlichen Frühstück zuerst das Motto und die Farben der Feier beschlossen werden, um anschließend die erforderlichen Bastelsachen dafür einzukaufen? Der freie Sonntag kann in aller Ruhe fürs Basteln genutzt werden. Will der Liebste gar nicht mitmachen, werden einfach die Freundinnen, Mutter und die Schwiegermutter in spe eingeladen. Die Mottofindung erleichtert ungemein die Arbeit an der Dekoration und am Konzept der Feier, da man sich dann aus dem Internet Bastel-Anleitungen ziehen kann, die leicht nachzumachen sind und die gar nicht teuer sein müssen.

Trauringe: ein Meilenstein in der Planung

Die Hochzeitsfeier muss perfekt werden, keine Frage. Sie findet aber nur an einem Tag im Leben des Brautpaars statt, andere Erinnerungen an diesen Tag sind für immer. Dazu gehören an erster Stelle die Eheringe. Sie halten ein Leben lang und entsprechend sollten sie an erster Stelle der Finanzplanung stehen, immerhin hat von ihnen auch das Brautpaar selbst am meisten. Gern lässt man sich dazu verleiten, doch das preiswertere Modell zu wählen, doch bei günstigen Eheringen handelt es sich oft nur um vergoldete oder anderweitig veredelte Materialien und um unechte Steine. Ein Zirkonia-Stein sieht zwar ähnlich aus, ist aber nicht so hart wie ein echter Diamant. Vergoldete Eheringe halten nicht so viel aus wie echtes Gold. Genauso verhält es sich mit den Feingehältern der Edelmetalle. Statt 333er Gold sollte man lieber 585er oder 750er Gold wählen, da dieses härter ist und durchaus mehrere Jahrzehnte ohne eine Restaurationsbehandlung überdauern kann. Jedes Brautpaar sollte es sich wert sein, sich genau die Eheringe zu gönnen, die es sich wünscht. Bei der Auswahl sollten keine Abstriche gemacht werden müssen, denn Trauringe sollten einfach was besonderes sein. So schön eine Hochzeitsfeier auch ist, sie dauert nur einen Tag und ist auch nicht nur für das Paar selbst bestimmt. Doch um genau diese zwei Menschen geht es und sie möchten ihre Liebe für die Ewigkeit besiegeln – nicht nur für die nächsten 10 Jahre, bis die vermeintlich günstigen Trauringe nicht mehr gut aussehen. Heute bietet der Onlinekauf eine kostengünstigere Alternative zum Kauf beim Juwelier! Mehrere Onlineshops, wie z.B. www.hochzeitstrauringe.de, bieten eine umfangreiche Auswahl hochwertiger Ringe an.

Finanzierungs-Tipp: vorgezogene Geschenke

Das sicherlich häufigste Geschenk der Hochzeit ist Geld. Früher schlossen sich Brautleute im finanziell weniger attraktiven Alter zusammen und hatten so gut wie gar nichts, der gesamte Haushalt musste erst angeschafft werden. Das ist heute anders; die Tradition, Geld zu schenken, hat sich gehalten. Sicherlich möchte man nicht von jedem Hochzeitsgast Geld annehmen, die Gründe sind ganz verschieden. Doch von den Eltern oder den Geschwistern wird in der Regel auch gerne ein größeres Geschenk gemacht. Nur: was nützt das dem Brautpaar, wenn alle hohen Ausgaben schon getätigt sind? Anstatt eine Kaffeemaschine zu schenken, die sich das Paar vielleicht sowieso selbst angeschafft hätte, könnten die Geschenke auch schon vorher in einen Topf fließen, aus dem das Brautpaar sich für die wichtigsten Wünsche schon vorher Geld entnehmen kann. Davon haben zwar nicht mehr nur die beiden etwas, die Investition macht trotzdem auf jeden Fall Freude.

Bildquelle:(Bigstock Javier-Sanchez-Mingorance-ID-50472155)

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Diesen Beitrag kommentieren