Gibt es Business-Kleidung für den Winter?

Business-Kleidung für den Winter (Quelle: Bigstock-ID-75282697-by-Guas)Foto ©Bigstock

In vielen Branchen ist es unerlässlich, im Business-Look auf der Arbeit zu erscheinen. In der kalten Jahreszeit ist dies nicht immer einfach. Im Allgemeinen sind Büros in der kalten Jahreszeit so gut beheizt, dass das Tragen typischer Business-Anzüge oder -kostüme ganzjährig kein Problem darstellt. Doch auf dem Weg zur Arbeit und nach Hause sowie beim Außentermin sind auch Geschäftsleute Wind, Kälte und Nässe ausgesetzt. Wer sich nicht entsprechend schützt, riskiert eine Erkältung. Um sich im Winter richtig zu kleiden, sollte man den Business-Knigge kennen. 

Die richtigen Kostüme und Anzüge für den Winter

Business-Kostüme und -anzüge für den Sommer bestehen vorwiegend aus leichten, atmungsaktiven Materialien. Neben Polyester und Elasthan, die für eine gewisse Dehnbarkeit der Kleidungsstücke sorgen, kommen unter anderem Baumwolle und Leinen zum Einsatz. Wer im Winter eine solche Bekleidung trägt, dürfte sich mit dieser höchstens im Büro wohlfühlen. Auf dem Weg zur Arbeit beziehungsweise nach Hause schützt das Material nicht ausreichend vor Kälte. Um dennoch schick angezogen unterwegs zu sein, sucht man nach passenden Alternativen. Für die kalte Jahreszeit eignen sich Kostüme und Anzüge mit einem hohen Schurwoll-Anteil. Das Material ist ein Naturprodukt. Es wärmt und ist gleichzeitig atmungsaktiv. Zwar lässt sich Schurwolle nicht in der Maschine waschen, jedoch besitzt sie einen guten Selbstreinigungseffekt. Wer die Kleidung am Abend zum Durchlüften auf den Bügel hängt, kann sie einige Zeit tragen. Zum Säubern bringt man sie in die Reinigung. Legt man viel Wert auf die Bewegungsfreiheit, sollte das Gewebe zusätzlich einen geringen Elasthan-Anteil besitzen.

Zwiebelprinzip anwenden

Auch bei Geschäftsleuten bewährt sich in der kalten Jahreszeit das Zwiebelprinzip. So lassen sich das Kostüm und der Anzug im Bedarfsfall mit der Weste kombinieren. Steht nicht gerade ein Geschäftstermin an, können im Büro auch der Business-Pullover oder die Business-Strickjacke über dem Hemd beziehungsweise der Bluse getragen werden. Hierbei handelt es sich um Modelle, die aus edlen Garnen gestrickt und fein gearbeitet sind. Zu den beliebtesten Materialien für Business-Oberbekleidung zählen Seide, Kaschmir, Mohair und Alpaka. Wird es im Büro doch einmal zu warm, zieht man das Kleidungsstück einfach wieder aus.

Der Mantel gehört zur Basisausstattung

Der Anzug allein reicht beim Aufenthalt im Freien in der kalten Jahreszeit nicht aus. Jedoch kann man nicht einfach einen Anorak oder einen Skianzug überziehen. Zur Basisausstattung für Geschäftsleute zählt der Mantel. Während es in der Übergangszeit der klassische Trenchcoat aus Baumwolle sein darf, wählt man für den Winter den Schurwoll-Mantel. Damit man nicht ins Fettnäpfchen tritt, müssen einige Regeln beachtet werden. Grundsätzlich gilt, dass die Männer die Länge ihres Mantels variieren dürfen. Bei den Frauen jedoch muss es sich um ein längeres Modell handeln, wenn es mit einem Rock kombiniert wird. Dessen Saum sollte nämlich nicht unter dem Mantel hervorsehen.

Der Business-Mantel kann unterschiedlich geschnitten sein. Hier stehen:

  • der Dufflecoat
  • der Militärmantel
  • der Paletot
  • sowie der Caban

zur Verfügung. Der Dufflecoat ist jedoch ausschließlich bei den Frauen im Business erlaubt. Und das auch nur, wenn kein offizieller Anlass ansteht. Herren tragen ihn höchstens in der Freizeit. Der Militärmantel ist im Business genehmigt, wenn er in Schwarz oder Grau getragen wird. Der Paletot passt zu allen Anlässen. Der Caban darf gewählt werden, wenn lockere Geschäftsessen anstehen. Oberstes Gebot bei allen Mänteln ist eine perfekte Passform. Farblich sollte der Mantel stets auf das Kostüm beziehungsweise den Anzug abgestimmt sein.

Gepflegte Schuhe auch im Winter

Schnee und Matsch lassen im Winter auf den Schuhen schnell Ränder entstehen. Dann wirken sie ungepflegt und eignen sich nicht fürs Büro. Am einfachsten ist es, im Büroschrank ein zweites Paar Schuhe zu platzieren. Dann lässt sich die verschmutzte Fußbekleidung schnell austauschen. Zudem schützen die Wechselschuhe vor einer Erkältung, falls die Straßenschuhe durchgenässt sind. Schwarze Modelle können übrigens mit allen Anzug- oder Kostümfarben kombiniert werden. Farbige Schuhe müssen auf das übrige Outfit abgestimmt sein. Alternativ können die Herren ihre Schuhe mit Galoschen bestücken. Für die Frauen gibt es ähnliche Überzieher. Sie sollten zumindest zum Rock jedoch besser im Freien Stiefel und im Büro Pumps tragen. Warme Strümpfe beziehungsweise Strumpfhosen sind selbstverständlich erlaubt. Man sollte ihnen jedoch nicht ansehen, dass es sich um Modelle für den Winter handelt. Wollsocken und -strumpfhosen sind also tabu. Besser geeignet sind Exemplare aus Mikrofaser in einer Maschenstärke ab 100 DEN. Sie werden unter der Bezeichnung Thermostrümpfe verkauft.

Den Kopf warm halten

Eine Kopfbedeckung ist im Winter unerlässlich. Die gestrickte Pudelmütze sollte es im Business aber nicht sein. Strickmützen sind bei den Frauen erlaubt, wenn sie aus edlen, dunklen Garnen bestehen. Sie dürfen aber nicht zu eng am Kopf anliegen, da dieser in der Kombination zum Mantel ansonsten unproportioniert wirken könnte. Ist man im Büro angelangt, muss umgehend die Frisur gerichtet werden. Männer entscheiden sich besser für den Filzhut oder das Flatcap aus Wolle. Individuelle Vorlieben sowie die Kopfform entscheiden, welche Art besser geeignet ist. Auch für sie gilt, dass der Sitz der Frisur kontrolliert werden muss, wenn sie im Büro angelangt sind.

Den Hals mit einem Schal schützen

Der Schal ist im Business erlaubt. Er wird aber nur im Freien getragen. Perfekt sind edle Garne wie Kaschmir und Schurwolle. Feinstrick-Modelle sind Pflicht. Noch edler wirken Krawattenschals, die auch im Büro gern gesehen sind. Sie ersparen den klassischen Schal. Es handelt sich sozusagen um Hybrid-Modelle aus der Krawatte und dem Schal. Sie wärmen und wirken dennoch edel. Krawattenschals werden in unterschiedlichen Arten und mit diversen Musterungen angeboten. Unter anderem können sie beim Anbieter lacravate.com erworben werden.

Handschuhe farblich zum Mantel abstimmen

Schwarze Handschuhe passen im Business immer. Braune Modelle eignen sich jedoch nur, wenn ein brauner oder beiger Anzug zum Einsatz kommt. Stilvolle Handschuhe bestehen aus Nappa-Leder. Sie müssen ungesteppt sein, dürfen aber ein Futter aus Lammfell oder Kaschmir besitzen. Bei Temperaturen über 0 Grad Celsius können ebenso leichte Handschuhe aus Seide getragen werden.

Im Business muss im Winter also niemand frieren. Lediglich ein wenig Fingerspitzengefühl bei der Auswahl der Kleidung und bei deren Zusammenstellung ist gefragt.

Bildquelle: Bigstock-ID: 75282697 by Guas

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Diesen Beitrag kommentieren