Bessere Schnäppchen vor oder nach der Weihnachtszeit?

Rabatte gibt es jede Menge vor und nach der Weihnachtszeit (Quelle: Bigstock-ID-12579470-by-Subbotina Anna)Foto ©Bigstock

Die Weihnachtszeit ist die umsatzstärkste Phase im deutschen Groß- und Einzelhandel. Viele Händler, wie auch Hersteller, gleichen umsatzschwächere Phasen, wie sie beispielsweise durch das Sommerloch entstehen, in der winterlichen Jahreszeit aus. Nun stellt sich natürlich die Frage, wann für den Kunden die besten Schnäppchen möglich sind. Lange vor dem Fest, direkt zum Fest oder eher nach den Feiertagen? Ein großzügiger Rabatt mit Hinweis auf das bevorstehende Fest wird den Konsumenten bereits zu Beginn der Weihnachtssaison offeriert.

Statistische Daten

In den Jahren 2010 bis 2014 kalkulierten Konsumenten in Deutschland laut einer Statistikfirma zwischen 250 und 300 Euro pro Kopf für Weihnachtsgeschenke ein. Das größte Weihnachtsgeschäft entfällt laut Statistik immer noch auf Bücher, Kosmetikprodukte und Parfüms, Schmuck und Spielwaren. Dicht gefolgt von Bekleidung und elektronischen Spielereien wie Handys, Tablets oder Spielekonsolen. Niemals werden so viele Geschenkgutscheine verkauft wie in der Weihnachtszeit: Trotz verlockendem Rabatt auf beliebte Produkte der genannten Warengruppen möchten viele Konsumenten enttäuschte Gesichter vermeiden und dem Beschenkten die Wahl lassen.

Schnäppchenjagd im Onlinehandel

Der Onlinehandel sorgte bereits in der Weihnachtssaison 2013 für eine eher durchwachsene Bilanz bei den Einzelhändlern. In den Geschäften wird mit Rabatten geworben, die Öffnungszeiten werden ausgedehnt und verkaufsoffene Sonntage bescheren zusätzliche Umsätze. Gleichzeitig aber wird der Onlinehandel immer bequemer. Gutscheine für Amazon, I-Tunes oder Facebook gibt es sogar im Discounter zu kaufen. Auf Auktionsplattformen locken Onlinehändler mit wirklich günstigen Schnäppchen aus der Produktpalette der vergangenen Saison, die sie mit aktuell begehrten Produkten ergänzen. Auch hier ist ein großzügiger Rabatt Usus und für die Konsumenten, die den Gang in die überfüllten Kaufhäuser und Geschäfte scheuen, bietet sich im Internet ein großes Angebot.

Wie der Handel sich vorbereitet

Der deutsche Einzelhandel, wie auch der gesamte Onlinehandel, bereitet sich natürlich entsprechend auf das Weihnachtsgeschäft vor. Die Hersteller, gerade von elektronischen Produkten, verzeichnen in den drei bis vier Monaten vor Weihnachten ihre größten Umsätze. Kein Einzelhändler kann es sich leisten, die begehrten Waren nicht in ausreichender Menge vorrätig zu haben. Die Angebotszeit in den Geschäften beginnt bereits drei bis vier Monate vor Weihnachten und der eine oder andere Rabatt wird ebenfalls offeriert, um Kundschaft anzulocken. Gerade bei elektronischen Artikeln wird gerne vorab gekauft. Diese sind meist teurer und so hat der Kunde noch ein bisschen finanziellen Spielraum, wenn es dann auf die Festtage zugeht und weitere Geschenke müssen gekauft werden.

Rabatt oder Preisentwicklung?

Kommt ein Produkt neu auf den Markt, ist der Preis in der Regel am höchsten, besonders dann, wenn das Produkt sehnlich erwartet wird. Bei Spielekonsolen sind die ersten Verkäufe ab dem Release in der Regel die umsatzstärkste Zeit für den Hersteller. Einen zweiten Aufschwung erfährt das Produkt meist in der nachfolgenden Weihnachtszeit. Wer die schicke, neue Konsole nicht gleich zum Release gekauft hat, wird sie bei Interesse spätestens jetzt erwerben. Der Rabatt besteht dann in der Regel aus einem Spiel, das gratis dazugelegt wird. Häufig werden Spielekonsolen mit einer bestimmten Festplattengröße und einem Spiel als Sonderedition angeboten. Ähnlich entwickelt sich das Geschäft in der Produktgruppe der Smartphones. Zur Weihnachtszeit werden vor Kurzem eingeführte, neue Smartphones meist mit Verträgen angeboten, die besonders günstig wirken, weil der Rabatt darin besteht, dass keine oder nur noch eine geringe Zuzahlung zum begehrten Handy geleistet werden muss. Konsumenten sollten aber diese Angebote immer genau prüfen. Gerade bei elektronischen Artikeln ist es einfach häufig der Fall, dass zur Weihnachtszeit Sonderproduktionen angeboten werden – siehe das Bundle für Spielekonsolen. Auch die Angebote der Discounter sollten Konsumenten genau begutachten. Zur Weihnachtszeit bieten viele Discounter eine Reihe von begehrten Warengruppen zu besonders günstigen Preisen an: Laptops, Tablet-PCs oder Spielwaren. Hier sollten Kunden überprüfen, ob es sich tatsächlich um gute Angebote handelt oder ob hier nur Restposten zu besonders günstigen Preisen angeboten werden, die bis zur Weihnachtszeit eher Ladenhüter waren. Insbesondere bei elektronischen Artikeln kommt es häufig vor, dass ein Rabatt gar kein echter Rabatt ist, sondern dass ein Gerät unter das Volk gebracht wird, das einfach im Vergleich mit anderen Geräten eine schlechtere Leistung bringt.

Schnäppchen nach der Weihnachtszeit

Das Umtauschgeschäft ist im Einzelhandel einkalkuliert. Seit Jahrzehnten strömen nach jedem Weihnachtsfest Tausende von Kunden in den Einzelhandel und tauschen Geschenke um. Auch in dieser Zeit werben viele Geschäfte mit einem großzügigen Rabatt auf ihre vorrätigen Artikel. Ein Umtausch bedeutet in den meisten Fällen auch den Neukauf eines anderen Produktes. Der Umtausch-Ansturm wird im Einzelhandel immer in den ersten zwei Wochen nach Weihnachten erwartet, also zwischen den Jahren und in der ersten Weihnachtswoche. Was bis dahin nicht umgetauscht werden konnte und nicht gefällt, landet meist zu besonders günstigen Preisen auf Auktionsplattformen.

Das erste Quartal im Einzelhandel

In den Monaten Januar bis März, so kann man grob sagen, herrscht im Einzelhandel in der Regel die Ruhe nach dem Sturm. Die Weihnachtszeit ist vorbei, das Umtauschgeschäft ist gelaufen. Nun müssen die Restbestände aus den Lagern verschwinden: Lagerplatz ist teuer und die Sommersaison verlangt nach einer anderen Produktpalette. Viele Einzelhändler verkaufen ihre Restbestände unter Gewährung von einem sehr großzügigen Rabatt, um diesen Platz schaffen zu können. In den Warengruppen elektronische Artikel, Kosmetik- und Körperpflege, sowie Bekleidung können Konsumenten im ersten Quartal eines jeden Jahres großartige Schnäppchen machen.

Fazit

Schnäppchen in der Weihnachtszeit machen Konsumenten in der Regel nur, wenn Hersteller Sondereditionen anbieten: Das Smartphone in einer Sonderausstattung oder günstigen Vertragsbedingungen. Die Spielekonsole mit einer speziellen Festplattengröße, damit ein großzügiger Rabatt erteilt werden kann – häufig unter Zugabe eines Spiels. Die wirklichen Schnäppchen im elektronischen Bereich jedoch machen meist die Konsumenten, die sich in Geduld üben und ihre Einkäufe im ersten Quartal eines Jahres tätigen. So wird beispielsweise erwartet, dass die Playstation 4, die in Konkurrenz zur Microsoft X-Box steht, bereits im ersten Quartal 2015 deutlich günstiger wird.

Bildquelle: Bigstock-ID: 12579470 by Subbotina Anna

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Diesen Beitrag kommentieren