Zwischen Wasserspender und Kaffeemaschine

Der Pausenraum ist der Mittelpunkt im Büro (Bildquelle: Bigstock-ID-53456-by-aback)Foto ©Bigstock

Mancherorts verstehen Geschäftsführer wirklich, wie sie ihre Mitarbeiter so richtig motivieren können. Doch dann gibt es immer mal wieder einen Chef, der keine Ahnung hat, weshalb seine Mitarbeiter bereits am Montagmorgen schlecht drauf sind.

Die Arbeitsmoral steht und fällt mit dem Pausenraum

Oftmals genügt schon ein kurzer Blick in den Pausenraum, um zu wissen woran man bei einer Firma ist. Sitzen hier Mitarbeiter schwatzend zusammen oder beraten sie hier, an den Wasserspender gelehnt, neue Ideen? Dann findet man sich in einer motivierten Umgebung wieder, die zu Höchstleistungen anspornt. Befindet sich dagegen eine leichte Staubspur auf der Kaffeemaschine und auch sonst ziehen eher Heuballen durch den Pausenraum als sich entspannende Mitarbeiter? Dann hat hier jemand was gehörig falsch gemacht. Der Pausenraum als Motivationskiller wird oft unterschätzt. Und das stimmt bei Individualisten wie auch bei Teamspielern!

Der Pausenraum für Individualisten

Die Zusammenarbeit mit den interessanten Charakteren am Arbeitsplatz kann recht schwierig sein. Nicht alle Menschen, die sich in der Bewerbung als „kommunikationsfreudig“ und „anpassungsfähig“ ausgeben, sind auch tatsächlich Teamspieler. Manche arbeiten ganz einfach besser allein. Gehören auch Sie zu den Individualisten im Büro? Dann brauchen Sie sich nicht länger zu schämen – Sie sind nicht allein! Ein Chef kennt seine Mitarbeiter nach wenigen Wochen und weiß, wer wie tickt. Wenn der Pausenraum auch von den leisen, ruhigen und zurückhaltenden Angestellten genutzt wird, dann ist das ein gutes Zeichen. Das heißt, dass man sich hier zurück ziehen und in Ruhe ein Buch lesen kann oder man stattet dem Pausenraum einfach mal einen Besuch ab um Durchzuatmen und für ein paar Minuten den Arbeitsstress zu vergessen.

Knotenpunkt des Arbeitsplatzes

Wer gerne Teil einer Gemeinschaft ist, kann auch dies am besten im Pausenraum sein. Hier versammeln sich die Mitarbeiter zum Entspannen und zum Verbreiten von Neuigkeiten. Ein gemeinsamer Kaffee oder Tee hat sich schon vielfach als sozialer Verbindungspunkt bewährt. Hier lernt man sich kennen, hier tauscht man sich aus, hier gibt man sich gegenseitig Chancen! Um das optimale Arbeitsklima herzustellen, bedarf es jedoch einiger wichtiger Elemente. Sollten Sie Chef eines unmotivierten Teams sein, dann schauen Sie an dieser Stelle doch einfach mal nach, ob Ihr Pausenraum die drei wichtigsten Kriterien für gute Arbeitsmoral erfüllt! Falls sie auch nur einen Aspekt nicht bestätigt sehen, dann sollten Sie dies schnell ändern.

Hier kommen die wichtigsten Elemente eines erfolgversprechenden Pausenraumes:

  1. Kaffee und gesunde Snacks
    Unterschätzen Sie nie die Kraft eines leckeren Kaffees! Es lohnt sich in wirklich gute Kaffeemaschinen fürs Büro zu investieren, denn die Produktivität der Angestellten bringt das Geld locker wieder rein. Um auf dem Arbeitsmarkt eine gute Figur zu machen und die besten Mitarbeiter gewinnen zu können, muss man Ihnen auch etwas bieten und nicht nur etwas abverlangen. Ein guter und vor allem kostenfreier Kaffee sollte da mindestens drin sein. Wer seine Angestellten wirklich begeistern möchte, kann kostenfreie und vor allem gesunde Snacks im Pausenraum anbieten. Kostenfreies Obst und Gemüse stärken die Effektivität mehr als der von zu Hause mitgebrachte Schokoriegel.
  2.  Modernes Mobiliar
    Tische und Stühle aus den 60ern sind zwar wieder in, aber nur in ausgezeichnetem Zustand. Splittert das Holz oder wackeln die Tischbeine? – Dann ist es Zeit den Raum neu herauszuputzen. Die Angestellten sollen sich hier erholen und sich kennenlernen. Das geschieht nicht, wenn sie Angst haben müssen den Kaffee auf dem wackelnden Tisch zu verschütten. Beim ersten Mal ist es vielleicht noch ganz lustig, beim zweiten Mal wissen die Mitarbeiter, dass es den Chef nicht kümmert, unter welchen Bedingungen sie arbeiten müssen.
  3. Spiele und Fernseher
    Manch einer mag überrascht sein, wie langweilig Pausenräume zeitweilig ausgestattet sein können – ein Tisch und vier Stühle und schon erwartet der Chef dankbare Entspannung. Leider geht es so nicht immer. Auch unter den schwierigsten Bedingungen stehen den Angestellten wirkliche Pausen zu, in denen sie tatsächlich neue Energie für den Rest des Arbeitstages schöpfen können. Manchen Menschen gelingt dies am besten bei Gesellschaftsspielen und anderen Menschen beim Fernsehen. Hier fühlen sich dann sowohl der Ruhe suchende Individualist als auch der Gesellschaft liebende Exzentriker im Team angesprochen.

Der Pausenraum als Wohlfühloase

Wer im Büro arbeitet, hat mit Sicherheit auch schon einmal eine Geburtstagsfeier im Büro erlebt. Die besten Feiern lassen sich dann erleben, wenn der Pausenraum ein gemütliches Ambiente bietet. Dann kann man dort jederzeit entspannen. Das richtige Ambiente basiert jedoch auf der gemeinsamen Anstrengungen aller Mitarbeiter. Wer also glaubt, dass der Pausenraum ausschließlich von den Bemühungen und Investitionen des Chefs abhängt, hat sich getäuscht. Jeder Mensch braucht eine Pause – weit weg vom Computer und vom Telefon. Über kurz oder lang folgt ein Burnout, wenn das Mittagsessen ständig vor dem Bildschirm und über Papieren eingenommen wird. Der Pausenraum ist das A und O für einen gesunden Arbeitsalltag, denn hier kriegt man einen klaren Kopf ohne wirklich weit vom Geschehen entfernt zu sein. Hier können Ideen und Ratschläge von Kollegen eingeholt oder das private Chaos kurz mit einem verständnisvollen Mitarbeiter durchgesprochen werden. Und hier befinden sich nicht zuletzt auch die Kaffeemaschinen fürs Büro und der Wasserspender – jene wundervollen Utensilien, die das Arbeitsleben erst wirklich erträglich machen. Denn auch wer seine Arbeit wirklich liebt, braucht ab und zu eine extra Energiezufuhr. Für viele Menschen besteht diese im regelmäßigen Genuss einer Tasse Kaffee. Nicht selten macht die Kaffeemaschine auf der Arbeit sogar noch besseren Kaffee als die eigene Zuhause. Und wer sein eigenes Wasser daheim vergessen hat, wird den Wasserspender als Lebensretter betrachten. Eine gut geölte Arbeitsmoral basiert auf der permanenten Zufuhr von Flüssigkeit. Wie sonst soll das Gehirn auf Hochtouren arbeiten können?

Die einzelnen Utensilien können den Pausenraum also zum Anziehungspunkt des gesamten Büros werden lassen. Doch damit der Kaffee noch mal so lecker schmeckt, kann jeder Mitarbeiter auch selbst etwas in die Atmosphäre des Pausenraums investieren:

  • Witze
  • Gute Laune
  • Höflichkeit und Sauberkeit

Desto mehr Personen dazu beitragen, desto angenehmer wird die Atmosphäre unter den Kollegen und im Pausenraum. Dann möchte jeder seinen Geburtstag dort feiern!

 

Bildquelle: Bigstock-ID: 53456 by aback

Ähnliche Beiträge

1 Kommentar

  1. Hallo, guter Beitrag. Bei uns im Pausenraum steht ein Kicker, Flipper, Billardtisch und Tischtennisplatte. Öfters ist Runde angesagt beim Tischtennis, da macht Jung und Alt mit!! 😉

    Kommentar von Lena — 6. April 2016 @ 12:17

Diesen Beitrag kommentieren