Testberichte helfen bei Entscheidungsschwierigkeiten

Testberichte helfen vielen Käufern bei ihrer EntscheidungFoto ©Bigstock

Das gegenwärtige Zeitalter ist ein Konsumzeitalter. Im Supermarkt brauchen Kunden Stunden, um aus Dutzenden Joghurts ein Produkt auszuwählen. Wenigstens haben sie bei der Auswahl von Lebensmitteln im Supermarkt ihre Sinne, um die Ware zu ertasten, von allen Seiten zu begutachten, vielleicht zu riechen oder anderweitig zu erleben. Das Konsumzeitalter ist aber auch Technologiezeitalter.

Orientierung im Produktdschungel des Konsumzeitalters

Abgesehen von Lebensmitteln findet die Hälfte aller Einkäufe daher mittlerweile online statt. Verbraucher können die Ware online gerademal über Fotos und Produktbeschreibungen bewerten. Das kann trügerische Schlüsse zur Folge haben, denn mit Fotos und Beschreibungen lässt sich so einiges beschönigen. Zur Orientierung im permanent wachsenden Produktdschungel des Konsum- und Technologiezeitalters fällt die Entscheidung für ein Produkt daher immer schwerer. Gott sei Dank ist das Technologiezeitalter aber zugleich ein Zeitalter des Teilens, man denke bloß an Facebook. Die eigenen Erfahrungen zu teilen, ist in den Online-Welten einfacher, denn je. Lieber kauft man ein Produkt, das ein Facebook-Freund eben erst empfohlen hat, als auf ein gänzlich unbekanntes Produkt zurückzugreifen. Nach einem ähnlichen Prinzip funktionieren Testberichte.

Tesberichte können objektiv, aber auch subjektiv sein

Testberichte ermöglichen dem Konsumenten gerade online erst die Orientierung beim Einkauf und helfen ihm so bei der Entscheidung für ein Gerät, ein Tiernahrungsmittel, ein Deo, Parfüm, eine Pflanze, ein Auto oder eine Versicherung. Testberichte gibt es sogar in Zusammenhängen, wo man sie vor einigen Jahren kaum vermutet hätte: Casinos werden getestet (zum Beispiel auf www.onlinecasino-austria.at), Partnerbörsen durchlaufen Tests und sogar Ärzte, Psychologen, Unternehmen, Restaurants, Discos und Freudenhäuser werden durch Testurteile abgesegnet oder in die Kritik genommen. Vor allem Testeinrichtungen wie die Stiftung Warentest helfen dem Verbraucher durch die unabhängige und objektive Beurteilung von Produkten und Dienstleistungen bei seiner Kaufentscheidung. Wissenschaftliche Methoden stützen diese Art von Test, sodass eine verlässliche und allgemeine Einschätzung möglich ist. Ziel solcher Einrichtungen ist eine höhere Markttransparenz. Der Kunde möchte wissen, was er wo erwarten kann. Testberichte verraten ihm detailliert die Stärken und Schwächen eines Produkts. Vergleiche und Testsieger geben ihm ein gutes und sicheres Gefühl beim Einkauf. Neben der Stiftung Warentest und vergleichbaren Einrichtungen gibt es mittlerweile Dutzende Zeitschriften sowie Online-Magazine, die Testberichte veröffentlichen. Einige Testberichte sind sogar bewusst nicht objektiv, sondern enthalten betont subjektive Kaufempfehlungen und Bewertungen. Dass auch subjektive Bewertungen dem Verbraucher weiterhelfen, hat einen einfachen Grund. Subjektive Meinungen von echten Menschen empfinden Konsumenten oft als lebensnah und für das eigene Leben damit als relevanter.

Unabhängige Multimedia-Testberichte bewahren vor Fehlkäufen

Vor allem in Sachen Multimedia wollen Verbraucher heutzutage vor Fehlkäufen bewahrt werden. Handy, Spielkonsole und Fernseher kosten schließlich im hohen dreistelligen bis hin zu vierstelligen Bereich, da will man sein Geld möglichst gut und sicher investiert wissen. Gerade Fernseher können in der Werbung mit einigen Tricks hochwertig wirken, obwohl sie sich in der späteren Nutzung als fehleranfällig herausstellen. Zuletzt wurden annähernd 800 verschiedene Fernseher getestet, bewertet und miteinander verglichen. Einen derart umfangreichen Überblick kann sich der Verbraucher selbst ohne einen zusammenfassenden Testbericht kaum verschaffen. In unabhängigen Ratgeberartikeln verraten Tests außerdem, auf was es bei der Produktwahl und Inbetriebnahme ankommt. Das Vertrauen zur Prüfstelle wird so nicht zuletzt durch hilfreiche und kompetente Inhalte unterstützt.

Bei Restaurants, Reisetipps und Co. darf es subjektiv sein

Anders als bei Multimedia-Produkten verlässt sich der Verbraucher in Angelegenheiten wie der Restaurantwahl und Urlaubsplanung oftmals lieber auf subjektive User-Testberichte und deren Bewertungen. Verschiedene Internetplattformen stehen ihm dazu zur Verfügung. Der Vorteil: Menschen gibt es jede Menge und die Tester sind nicht nur unterschiedlichen Alters, sondern unterscheiden sich auch in ihrer Lebenssituation, ihrer Persönlichkeit und, und, und. Damit hat man die Möglichkeit, gezielt den Testberichten von Personen zu folgen, die sich in ähnlichen Lebenslagen und im gleichen Altersbereich bewegen, wie man selbst. Bewertet ein Familienvater um die vierzig ein Restaurant oder ein Reiseziel zum Beispiel als gelungen und ist der Verbraucher selbst ein Familienvater um die vierzig, dann fühlt er sich mit genau diesem Testbericht optimaler beraten, als durch den Bericht einer gesichtslosen und objektiven Institution. Wichtig ist, dass die Plattform hinter den User-Testberichten seriös ist. Es sollte sich möglichst nicht um eine Plattform handeln, die von Unternehmen Geld für positive Bewertungen entgegen nimmt. Letztlich muss der Verbraucher bei solcherlei Berichten aber immer bedenken, dass viele Unternehmen selbst User mit positiven Bewertungen beauftragen. Daher sollte man derartig eingeholte Meinungen idealerweise immer durch objektive Bewertungen von unabhängigen Stellen verifizieren.

Kombination aus subjektiven User-Bewertungen und Testberichten hilft bei Kaufentscheidungen

Testberichte können ungemein helfen, um sich im Dienstleistungs- und Produktdschungel zurecht zu finden. Das betrifft vor allem die Orientierung bei Interneteinkäufen, wo unseriöse oder trügerische Angebote reichlich Nährboden haben. Unabhängige und objektive Prüfinstitutionen arbeiten nach wissenschaftlichen Methoden und sind daher die vertrauenswürdigste und hilfreichste Adresse bei Warentests. In einigen Fällen, so zum Beispiel bei einigen Dienstleistungen, kann aber auch der Wunsch bestehen, subjektive Bewertungen von „echten“ Usern einzuholen. Da sich dahinter aber oftmals gekaufte User verbergen, ist der Verbraucher mit der Kombination aus unabhängigen und scheinbar persönlichen Testberichten meist am besten bedient. Der wohl größte Vorteil aller Testberichte ist der schnelle Überblick, den sich Verbraucher durch die Beiträge verschaffen können. Bei einem derart breiten Angebot, wie es im Konsumzeitalter besteht, lässt sich ein solcher Überblick auf andere Weise kaum gewinnen. Testberichte sparen Verbrauchern dementsprechend wertvolle Zeit und können ihnen zusätzlich die ein oder anderen Fehlinvestition ersparen.

Bildquelle: Ivelin Radkov/Bigstock.com

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Diesen Beitrag kommentieren