Schnelles Internet auf neuem Level

Schnelles Internet ist nicht überall in Deutschland status quo!

Schnelles Internet auf neuem Level

Der Ausbau der Netze für Funk und Internet ist in Deutschland bereits seit Jahren ein heikles Thema. Zwar haben sich die Provider schon vor vielen Jahren dazu verpflichtet, den Ausbau der Netze für mobiles Internet und schnelles Internet auf dem Land voranzutreiben, Erfolge waren bisher aber spärlich. Tatsächlich ist Deutschland in Sachen Internet wie auch Stromanbietern im internationalen Vergleich noch immer recht schwach ausgebaut. Nun scheint es aber die ersten Innovationen zu geben, die auch in Deutschland zu finden sind und der Ausbau wird sukzessive vorangetrieben. Das könnte dafür sorgen, dass es schon bald einen Quantensprung bei der Abdeckung für die Datenübertragung in den verschiedenen Netzen gibt.

Der Ausbau der Netze in Deutschland

In Deutschland wird noch immer zwischen zwei verschiedenen Grundlagen unterschieden: Der Ausbau der Netze für die normalen Nutzer in ihren heimischen vier Wänden und die Datenübertragung, die für die Nutzer mit den mobilen Geräten möglich ist. Während die Leitungen für den Haushalt in den Bedeutungen in den letzten Jahren ein wenig abgenommen haben, geht es den meisten Nutzern vor allem darum, dass sie mit ihrem Smartphone und ihrem Tablet die besten Datenraten erzeugen können. Immerhin nutzen immer mehr Menschen nur noch die mobilen Geräte und sind darauf angewiesen, dass sie in allen Gegenden Deutschlands die Apps und das mobile Internet für die eigenen Ansprüche nutzen können.

Das erklärte Ziel von Regierung und Anbietern war es, dass es in Deutschland keine weißen Flecken mehr auf der Karte für den Ausbau von Breitband geben darf. Jeder Haushalt in Deutschland sollte die Möglichkeit haben, von den eigenen vier Wänden mindestens mit DSL-Niveau in das Internet gehen zu können.
Zwar wurde an diesem Punkt in den letzten Jahren stark gearbeitet, das Ziel ist aber längst noch nicht erreicht. Besonders in den ländlichen Gebieten ist eine umfassende Versorgung mit guten Leitungen eine Seltenheit. Gleichzeitig wird in den Metropolen und größeren Städten inzwischen auf Glasfaser gesetzt, was in diesen Gebieten für immer schnelleres Internet sorgt.

Da der Ausbau der konventionellen Leitungen nicht auf dem gewünschten Stand ist, war der Ausbau für die Datenübertragung in den mobilen Netzen umso bedeutender. Hier haben Anbieter wie Vodafone, Telekom und O2 in den letzten Jahren tatsächlich Fortschritte gemacht. Zwar ist längst noch nicht überall LTE zu erhalten, allerdings hat das Niveau der Funknetze stark zugenommen und bietet heute auch im europäischen Vergleich eine gute Basis für Nutzer, die vor allem die mobilen Geräte für den Zugang in das World Wide Web nutzen.

Wie sieht die Zukunft beim Thema Breitband aus?

Momentan ist „4G“ der höchste Standard für den Zugang über die mobilen Netze. Das sogenannte LTE-Netz bietet Geschwindigkeiten auf Breitband-Niveau auf mobilen Geräten und ist vor allem in den Großstädten inzwischen flächendeckend zu finden. Allerdings geht die Entwicklung in diesem Bereich weiter, wie gerade von der Telekom demonstriert wurde. Bei einer Demonstration in Zusammenarbeit mit dem asiatischen Anbieter Huawei ist es erstmals gelungen, den neuen Standard Millimeter-Wellen-Multi-User MIMO – der dann unter den Namen 5G vermarktet werden soll – zu demonstrieren. Zwar ist dieser momentan noch vor allem für kleinere Regionen gedacht, eher sogar nur für geschlossene Räume, setzt aber bereits jetzt Maßstäbe für Geschwindigkeiten und Volumen in den mobilen Netzen. Bis zu 70 Gbit/s können mit der Hilfe der neuen Technologie übertragen werden. Die Nutzer teilen sich dabei das verfügbare Volumen im Gebiet. Selbst bei einer Vielzahl von Usern würde dies aber noch immer sehr hohe Geschwindigkeiten auf den mobilen Endgeräten bedeuten.

Gleichzeitig dürfte der Ausbau von konventionellen Leitungen an ein Ende gekommen sein. Glasfaser bietet zwar noch einmal einen deutlichen Sprung und erlaubt die Vermarktung von Leitungen jenseits der 100 Mbit/s, dies dürfte aber vorerst das Limit für die normalen Haushalte und für herkömmliche Regionen in Deutschland sein.

International hinkt Deutschland noch immer zurück

Zwar liegt man weltweit deutlich über den Durchschnitt was Ausbau, Geschwindigkeit und Preis angeht. Allerdings ist der Vergleich mit den anderen Nationen in Europa weniger schmeichelhaft. Hier findet sich Deutschland nur in den mittleren Regionen wieder. Dies gilt nicht nur für den Ausbau an sich, sondern auch für die Preise, die für die entsprechenden Leitungen aufgerufen werden. Führend sind dabei die skandinavischen und baltischen Regionen, die nicht nur höhere Geschwindigkeiten im Durchschnitt anbieten, sondern diese auch noch zu deutlich günstigeren Preisen vermarkten. Das liegt auch an einem staatlichen Plan und einer Subventionierung der Angebote.

Natürlich ist die Entwicklung von schnellem Internet wichtig und die neuen Standards werden auch in Deutschland gerne genutzt werden. Der Fokus für die Datenübertragung sollte aber weiterhin auf dem Ausbau liegen, damit schon bald wirklich alle Regionen in Deutschland mit LTE und Breitband aus der Glasfaser versorgt sind.

Bildquelle: bigstock-ID-75896993-by-nmedia

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Diesen Beitrag kommentieren