Für wen ist ein Auslandsjahr sinnvoll?

Ein Auslandsjahr oder ein Auslandssemester tut vielen Studenten gut!

Besonders in jungen Jahren, frisch nach der Schule oder nach dem Studium, sehnen sich viele nach einer Auszeit. Es besteht der Wunsch für einige Wochen oder gar Monate dem Alltag zu entfliehen und neue Erfahrungen zu sammeln. Spricht man von dieser Auszeit im Ausland, ist oft ein Auslandsjahr gemeint – auch bekannt als Gap Year. Was genau während dieser Auszeit im Ausland getan wird, hängt natürlich von den eigenen Interessen und Zielen ab. Jedoch sollte an sich bewusst sein, dass man sich gut auf ein Auslandsjahr vorbereiten sollte und das viel organisatorische Planung benötigt wird.

Das Auslandsjahr – wer sollte die Chance für sich nutzen?

Ein Auslandsjahr ist natürlich mit vielen Erwartungen verbunden. Viele wünschen sich, zu reisen und neue Länder und Kulturen zu entdecken, andere wiederum wollen die eigenen Sprachkenntnisse verbessern oder einfach nur internationale Bekanntschaften knüpfen. Vor allem wünschen sich die meisten jedoch, endlich aus dem Alltagstrott auszubrechen und ein einzigartiges Abenteuer zu erleben.

Allerdings empfiehlt sich das Auslandsjahr nicht automatisch für jede Person. Geht es nur um die beruflichen Entwicklungen und Möglichkeiten, sollte man darauf achten, dass das Gap Year sich auch mit der eigenen Tätigkeit verträgt. Zudem spielen auch andere Faktoren eine wichtige Rolle: Finanzen, Bereitschaft zur Anpassung und natürlich ein gewisser Widerstand gegenüber dem Heimweh der Heimat.

Natürlich soll ein Auslandsjahr spannend sein und Spaß machen – wer jedoch etwas lernen möchte und den Lebenslauf aufbessern will sollte sich auch bewusst sein, dass viel harte Arbeit notwendig ist. Wer die besten Ergebnisse aus diesem Aufenthalt herausziehen möchte, sollte sich damit beschäftigen, welche Entwicklungen gut für den eigenen Lebenslauf sind. Es geht darum, dass die Kenntnisse in der Fremdsprache erweitert werden und vielleicht neue Erfahrungen im beruflichen Umfeld gemacht werden, die so in Deutschland nicht möglich sind. Folgend ein kleiner Überblick über die möglichen Auslands-Szenarien:

  • Au-Pair: Diese Option ist sehr beliebt bei jungen Frauen, um sowohl Land und Leute besser kennenzulernen, als auch erste Berufserfahrungen zu sammeln.
  • Praktikum: Viele Firmen im Ausland sind froh über den Einfluss junger deutscher Studenten in ihren Unternehmen. Zudem macht sich Arbeitserfahrung auch positiv im Lebenslauf bemerkbar.
  • Reisen: Auch ohne eine Beschäftigung kann der Aufenthalt in fremden Ländern den Blick für neue Kulturen öffnen und gleichzeitig die eigenen Sprachkenntnisse erweitern.

Für viele junge Menschen empfiehlt sich der Aufenthalt im Ausland in Hinblick auf neue Erfahrungen und Möglichkeiten. Allerdings ist dieser Aufenthalt nicht automatisch mit Urlaub verbunden. Ein wenig Vorbereitung und die richtigen Erwartungen sind deshalb ein wichtiger Punkt.

Was erwartet Absolventen eines Auslandsjahres?

Hier gilt es sich natürlich darauf einzustellen, was das Auslandsjahr eigentlich bieten soll. Wer sich aus beruflichen Gründen dafür entscheidet, eine längere Zeit im Ausland zu verbringen, wird neue Arbeitsweisen und andere Philosophien kennenlernen, die in dem Gastland gang und gäbe sind.  Der Kulturschock eines deutschen Studenten, der für ein Praktikum oder ein Auslandsjahr in die USA geht, kann enorm sein. Dort gilt nicht nur eine ganz andere Sprache im Büro, sondern vor allem eine andere Atmosphäre. Der Druck ist in den verschiedensten Branchen deutlich höher. Man sollte nicht den deutschen Maßstab ansetzen, wenn man sich für eine Tätigkeit im Ausland entscheidet. Das mag auf den ersten Blick zwar etwas anstrengend sein, am Ende wird es jedoch vor allem wertvolle Einblicke in andere Arbeitsmodelle gewährend und wichtige Erfahrungen bieten.

In der Freizeit bietet ein Auslandsjahr natürlich auch ganz automatisch den Einblick in andere Kulturen. So erkennen viele schnell, die Unterschiede zwischen der Heimat um dem Gastland und lernen, fremde Kulturen zu akzeptieren und sich anzupassen. Es geht dabei um Wertschätzung aber auch um die Frage nach persönlichen Entwicklungen und Anforderungen. Wer sich für ein Auslandsjahr entscheidet, sollte offen für diese anderen Einblicke sein. Langfristig wird dies ein wichtiger Schlüssel für die eigene Karriere sein.

Erfahrungen im Ausland – was sollte mitgenommen werden?

Erfahrungen im Auslandsjahr sind für viele eine wichtige Erfahrung

Erfahrungen im Auslandsjahr sind für viele eine wichtige Erfahrung

Das Auslandsjahr sollte natürlich vor allem damit verbunden sein, die möglichen Unterschiede in einem anderen Land kennenzulernen und für sich zu verinnerlichen. Das betrifft die Arbeitswelt im gleichen Maße wie das Studium oder die Tatsache, dass einfach nur die freie Zeit für ein Jahr in einem anderen Land verbracht wird. Wichtig ist dabei natürlich die Kultur. Andere Länder, andere Sitten – das mag eine Phrase sein, aber sie ist wahr und sie kann einen direkten Einfluss auf das eigene Leben zu haben. Zu verstehen, wie andere Menschen leben und wie sie arbeiten, kann auch das eigene Bild der modernen Gesellschaft komplett verändern. Selbst jene Studenten oder Berufstätige, die nur für die Arbeit ins Ausland wechseln, sollten sich die Zeit nehmen und einen Blick darauf werfen, wie in anderen Ländern gelebt wird. Diese Erfahrungen sind nicht mit Geld aufzuwiegen und bieten einen komplett neuen Einblick in eine andere Welt. Dies ist übrigens auch etwas, dass künftige Arbeitgeber sehr zu schätzen wissen.

Wer auf die Arbeitswelt abzielt, sollte sich an seinem Arbeitsplatz genau umsehen und auch mit den Kollegen sprechen, die aus dem anderen Land kommen. Sie können vielleicht aufzeigen, woran es in anderen Ländern mangeln könnte. Wenn im Lebenslauf vorhanden ist, dass ein Auslandsjahr gemacht wurde, werden auch die Arbeitgeber nach den Erfahrungen fragen. Die neuen Impulse in diesem Bereich können am Ende einen deutlichen Einfluss darauf nehmen, wie gut die eigene Arbeitsweise durch diese Erfahrungen geprägt und geschult wurde.

Studium und Auslandsjahr – wann passt es?

Es gibt natürlich verschiedene Kurse und Studiengänge, bei denen sich ein Aufenthalt im Ausland schon aus beruflichen Gründen lohnen würde. Das beginnt mit den Wissenschaften der Politik und Ökonomie und geht weiter bis hin zum Controlling, Marketing und anderen Zweigen, die vor allem eng mit der Wirtschaft verbunden sind. Ein Auslandsjahr muss daher nicht unbedingt nur mit den Erfahrungen bei anderen Kulturen und Möglichkeiten zu tun haben. Ein entsprechendes Gespräch beim Studienberater sollte aufzeigen, ob ein Jahr im Ausland auch in Hinblick auf die beruflichen Chancen eine gute Möglichkeit ist. Angesichts der vielen Programme (z.B. Erasmus) an deutschen Universitäten sollte die Möglichkeit also durchaus angegangen werden. Selbst wenn man nicht für eines der offiziellen Programme zugelassen wird, sollten sich die Studenten überlegen, ob eine gewisse Zeit um Ausland nicht eine gute Verbindung ist, da sowohl der Lebenslauf profitiert und die persönliche Erfahrung mit anderen Ländern und Menschen.

 

Bildquellen:

bigstock-ID-98962625-by-Dragon_Images

bigstock-ID-110801786-by-CebotariN

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Diesen Beitrag kommentieren