Olympia 2016 – Hintergründe aus Rio

Rio 2016 - Olympia in SüdamerikaFoto ©Bigstock
Die Welt im Olympia Fieber! Die olympischen Spiele in Rio 2016 wurden mit vielen Erwartungen an das Land in Südamerika vergeben. Zum Zeitpunkt der Vergabe durch das Internationale Olympische Komitee befand sich Brasilien in einem Aufschwung. Nach der Vergabe der WM 2014 sollte das nächste Großereignis den Boom im Land erhalten. Allerdings hat sich im Laufe der Vorbereitung einiges verändert. Rio ist das Geld ausgegangen und im Vorfeld hat man vor allem von verschiedenen Skandalen rund um die Spiele gelesen. Das beeinflusst zwar die Infrastruktur, hat aber natürlich keinen Einfluss darauf, dass auch bei diesen Olympischen Spielen wieder Athleten aus über 200 verschiedenen Nationen um die Medaillen in ihren Disziplinen kämpfen werden.

Was ist zum Start der Olympiade wichtig zu wissen?

Bereits seit dem Ende der Weltmeisterschaft wird mit Hochdruck an der Fertigstellung der Infrastruktur und der sportlichen Gebäude in der Hafenstadt Rio gearbeitet. Dass man sich für die Stadt entschieden hat, lag vor allem an einem wirtschaftlichen Boom, der zu dem Zeitpunkt der Vergabe in Südamerika und besonders in Brasilien zu bemerken war.

Allerdings hat sich dies verändert. Die Umstände in Rio sind heute anders als erwartet und im Vorfeld war vor allem von Skandalen zu lesen. Das lag auch an den Schlagzeilen zur Weltmeisterschaft, bei der deutliche Mängel an den Sportstätten zu bemerken waren. Trotzdem gelang es den Organisatoren beinahe mit der Eröffnungsfeier alle Dinge fertigzustellen und den Sportlern ein einmaliges olympisches Dorf zur Verfügung zu stellen. Dafür wurde ein ganz neuer Stadtteil geschaffen. Eine Besonderheit ist auch, dass verschiedene Teile der olympischen Spiele in andere Regionen des Landes ausgelagert worden sind. Daher finden zum Beispiel die Spiele rund um das olympische Turnier für Fußball in anderen Stadien statt und erst die finalen Begegnungen werden auch wirklich nach Rio verlegt.

Eine Besonderheit der Spiele wurde vom Olympischen Komitee vorgegeben. So ist zum Beispiel ein wichtiger Punkt die Nachhaltigkeit hinter den Projekten. Schäden an der Umwelt sollen durch verschiedene Maßnahmen vermieden werden. Zudem spielt auch die politische Lage in der Welt eine wichtige Rolle. Ein Team aus Menschen, die aus ihrer Heimat geflüchtet sind, wird unter einer eigenen Flagge bei den Spielen antreten.

Auch das Thema Doping spielt bei diesen Spielen eine wichtige Rolle. Als Konsequenz aus den Entwicklungen der letzten Jahre gab es einige Skandale, die zu einem Ausschluss von verschiedenen Athleten geführt haben. Prozesse zu diesem Thema sind noch bis zu der Eröffnung der Spiele bei den höchsten Gerichten zu finden und können daher einen Einfluss auf das Feld der Starter bei verschiedenen Disziplinen nehmen.

Die Skandale im Vorfeld von Olympia

Wie bereits angesprochen, hat es im Vorfeld der Olympischen Spiele in Rio die verschiedensten Skandale gegeben. Neben den sportlichen Aspekten rund um das Thema Doping hat vor allem die Entwicklung der Spiele in Rio dafür gesorgt, dass mit Sorge auf die Austragung in Südamerika geblickt wurde. Diese Themen waren dabei besonders im Fokus der Medien und der Sportler:

  • Doping: Die russische Delegation für Leichtathletik wurde von den Spielen ebenso ausgeschlossen wie verschiedene Schwimmer und andere Sportler. Das lag vor allem daran, dass Russland institutionelles Doping nachgewiesen werden konnte. Russland klagt gegen den Ausschluss. Auch andere Nationen, wie etwa Kenia, sind von den Vorwürfen betroffen.
  • Bestechung: Wie bei vielen Großveranstaltungen gab es auch rund um die Spiele in Brasilien verschiedene Skandale für Bestechung rund um die Vergabe. Auch beim Aufbau der Sportstätten soll illegal Geld geflossen sein.
  • Infrastruktur: Der Ausbau der Infrastruktur schien zu einem Problem zu werden. Dabei geht es nicht nur um die Fertigstellung, sondern auch um die Kosten. Zudem sind viele arme Bewohner der Stadt aus ihrer Heimat vertrieben worden, damit das olympische Dorf gebaut werden konnte.
  • Zika-Virus: Ein gefährlicher Virus in Südamerika hat bereits ein Jahr vor den Spielen die Frage aufkommen lassen, wie sicher die Gesundheit der Sportler und Besucher in der Stadt sein wird.

Dazu kamen verschiedene Aspekte der Umwelt. Verschmutzte Gewässer und alles andere als nachhaltige Bauweisen haben das Konzept und Thema der Spiele in Brasilien bereits Monate vor dem Start von Olympia in Frage gestellt.

Wie sind die Chancen der deutschen Sportler?

Deutschland ist traditionell eine der stärksten Nationen bei Olympia. Bei den vergangenen Spielen konnte man sich immer sehr gut im Medaillenspiegel präsentieren. Auch bei diesen Spielen sind es vor allem die Leichtathleten, die im Fokus der Chancen stehen. Aber auch die Tennis– und Tischtennisspieler sind eine große Hoffnung für Edelmetalle. Dazu kommen die Disziplinen, bei denen man bereits bei den vergangenen Spielen beweisen konnte, dass man zu der Elite gehört: Reitsport, Schießen, Rudern und Segeln dürften mit Sicherheit zu den Kategorien gehören, bei denen am ehesten Erfolge der deutschen Sportler zu erwarten sind.

Zudem ist Deutschland in allen wichtigen Mannschaftssportarten vertreten. Die U23-Mannschaft im Bereich Fußball ist eine große Hoffnung für Medaillen. Mit den Europameistern im Handball stellt man auch in dieser Disziplin ein Team, das über Erfahrung und gute Chancen verfügt. Abgerundet wird dies durch die Hockeyspieler beider Geschlechter, die bereits bei Olympia in London ihr Können bewiesen haben.

Wer hat die besten Chancen bei den Spielen?

Auch wenn Deutschland mit Sicherheit zum erweiterten Kreis der Favoriten in vielen Disziplinen zählt, sind andere Nationen noch besser aufgestellt. Die Amerikaner stellen das stärkste Kontingent in den verschiedenen Sportarten und werden wohl vor allem beim Schwimmen erneut dominieren. Ähnliches gilt für China im Bereich Turnen oder den Koreanern beim Bogenschießen und beim Schießsport. Dazu kommt das Vereinigte Königreich und ebenso Australien. Diese Nationen haben gemeinsam mit Deutschland die besten Chancen, am Ende weit oben im Spiegel der Medaillen zu stehen. Allerdings darf man auch die brasilianischen Sportler nicht vergessen, die mit Sicherheit von der Bevölkerung angefeuert werden.
Bildquelle: Bigstock

Keine Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Diesen Beitrag kommentieren