Wintergarten oder Terrasse? Oder beides?

TerrasseFoto ©Bigstock

Wer ein Eigenheim besitzt, der kennt die Vorteile eines schön angelegten Gartens. Draußen in der Sonne sitzen, den Schmetterlingen zuschauen, wie sie von einer Blüte zur nächsten fliegen, das Gezwitscher der Vögel überall, das ist pure Erholung. Hier kann man die Seele baumeln lassen. Ein kleiner Grillplatz in der Nähe sorgt für das leibliche Wohl.

Auch im Winter hat der Garten seinen Reiz. Schneebedeckte Büsche, die in der Sonne glitzern und heimische Vögel, die an unbedeckten Stellen nach Nahrung suchen sind ständig zu beobachten. Jetzt wäre es schön, gemütlich im Liegestuhl zu liegen und die ganze Pracht zu beobachten. Das muss kein Wunschtraum bleiben. Wer auch im Winter nicht auf diesen Luxus verzichten möchte, der sollte sich einmal genauer mit dem Bau eines Wintergartens beschäftigen.

Beide Möglichkeiten zu kombinieren ist eine glänzende Entscheidung für jeden Hauseigentümer. Ist eine große Terrasse vorhanden, kann man diese beispielsweise in zwei Bereiche unterteilen, eine offene Terrasse mit einem festen Terrassendach und eine Terrasse, die durch einen Glasaufbau geschützt ist.

Welche Möglichkeiten gibt es, Terrassen ganzjährig nutzbar zu machen?

Eine ganzjährige Nutzung von Terrasse und Wintergarten ist problemlos möglich. Die Terrasse selbst wird durch ein Terrassendach geschützt und bietet dadurch einen schattigen Platz in der warmen Jahreszeit. Viele Anbiter  wie terrassendach-experte.de haben sich auf solche Dächer spezialisiert.

Die Solarterrasse benötigt dagegen einen größeren Aufwand, der sich jedoch auch für den Wert der Immobilie immer lohnt. In erster Linie muss der Eigentümer darüber nachdenken, wie er diesen zusätzlichen Raum nutzen möchte. Soll es sich um einen verglasten Anbau handeln, in dem man auch wohnen möchte? Sollen dort Gartenmöbel stehen und exotische Pflanzen? Oder soll es sich nur um ein reines Pflanzenhaus handeln, in dem empfindliche Pflanzen ihren Platz finden sollen? Die dritte Lösung wäre ein Gewächshaus auf hohem Niveau, ein sogenannter Kaltwintergarten. Dort werden die Pflanzen überwintert, die in unseren Breitengraden die niedrigen Temperaturen nicht überstehen würden.

Für Naturfreunde ist die verglaste Terrasse zum Wohnen eine ausgesprochene Wohlfühloase. Idealerweise schließt sie direkt an die Terrasse an. Das Terrassendach läuft bis zum Wintergartendach und bildet damit eine Einheit.

Was bei einem Wintergarten unbedingt beachtet werden muss

Um den Wert einer Immobilie durch einen Wintergarten aufzuwerten, sollte man unbedingt einen Fachmann zu Rate ziehe. Selbstbauer könnten hier durch Unwissenheit Probleme hervorrufen, die den Wert des Wohnhauses eher schmälern könnten.

Wichtige Punkte beim Bau eines Wintergartens sind

  • die richtige Größe
  • eine fachgerechte Belüftung und Heizung
  • ein Sonnenschutz mit elektronischer Steuerung

Ob die geplante Wohnterrasse aus Holzrahmen oder Aluminiumrahmen bestehen soll ist eine weitere wichtige Frage. Holz wirkt warm und wohnlich. Es muss allerdings auch immer gut gepflegt werden. Aluminium sieht modern aus. Es ist pflegeleicht und sehr lange haltbar.

Kombinierte Terrassenlösung bei geringem Platzangebot

Eine weitere Möglichkeit ist eine Terrasse, die durch Schiebeelemente dem jeweiligen Bedarf angepasst werden kann. Das Terrassendach lässt sich bei warmen Temperaturen einfach zur Seite schieben. Auch die Türen können ganz geöffnet werden, sodass eine offene Terrasse entsteht. In der kalten Jahreszeit schließen die Elemente durch eine gute Dämmung perfekt ab und bieten so die Vorzüge des Wintergartens.

Auch Nachts und Abends ein traum: Terrassen unjd Wintergärten

Auch Nachts und Abends ein Traum: Terrassen und Wintergärten

Diese Lösung ist vor allem dann perfekt, wenn nur begrenzter Raum zur Verfügung steht. Die Ausstattung dieser Solarterrasse kann individuell gewählt und den jeweiligen Bedürfnissen angepasst werden. Auch hier ist es zwingend erforderlich, einen Fachmann für die Planung und Ausführung einzusetzen, damit die Vorgaben zur EnEV beachtet und eingehalten werden.

Diese Dinge müssen beim Wintergarten oder der Solarterrasse beachtet werden

  • Die Planung muss von professioneller Hand durchgeführt werden.
  • Die Vorgaben der EnEV müssen eingehalten werden.
  • Der Anbau benötigt zwingend ein Fundament, das bestimmten Vorgaben entsprechen muss.
  • Heizung, Lüftung und Dämmung müssen perfekt aufeinander abgestimmt werden.
  • Eine professionelle und hochwertige Beschattung hat Einfluss auf ein hervorragendes Raumklima.

Die richtige Größe für Wintergarten und Terrasse

Ein Wintergarten nach den Vorgaben der EnEV muss mindestens 15 m² groß sein. Wer Wintergarten und Terrasse zu Wohnzwecken nutzt sollte hier so viel Platz wie möglich einplanen. Es ergibt wenig Sinn, auf engstem Raum zu versuchen, Gartenmöbel unterzubringen. Es ist nicht mehr gemütlich, wenn sich die Bewohner aneinander vorbeidrängen müssen, um ihren Gartenstuhl zu erreichen. Also stellt sich die Frage, wie viel Platz benötige ich alleine für meine Gartenmöbel? Wo stelle ich den Grill hin, oder ist bereits ein gemauerter Grill vorhanden? Kann ich eventuell noch zwei weitere Stühle für Gäste aufstellen? Eine gute Planung im Vorfeld ist unerlässlich. Wer zu klein plant, ärgert sich am Ende und verliert den Spaß an der schönen Terrasse, die eigentlich für Erholung und Entspannung sorgen soll.

Mit welchen Kosten muss man bei Terrasse und Wintergarten rechnen

Da jeder Wintergarten und jede Terrasse anders geplant wird, müssen die Kosten auch individuell ermittelt werden. Ein feststehendes Terrassendach verursacht andere Kosten als eine Markise mit elektronischer Steuerung, die durch einen Wind- und Sonnenwächter bedient wird. Dann kommt es auf die Bodenbeläge an. Ein Wintergarten kann beispielsweise, wenn er an den Wohnbereich anschließt, auch mit einer Fußbodenheizung ausgestattet werden. Um also die genauen Kosten zu ermitteln, ist ein individuelles Angebot durch den Fachmann unerlässlich. Er wird sich auch die jeweiligen Gegebenheiten genau anschauen und seine Planung entsprechend auslegen. Oftmals hat der Fachmann, der tagtäglich mit diesem Thema zu tun hat, tolle und kostengünstige Ideen, auf die ein Laie gar nicht kommen würde. Eine gut geplante Terrasse, ein perfekt geplanter und ausgeführter Wintergarten sind Garant für eine hohe Wohn- und Lebensqualität im eigenen Zuhause.

Bildquelle: Bigstock

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Diesen Beitrag kommentieren