Die Cloud greift um sich: Das Ende der CD und DVD…

CD DVD Streaming CloudFoto ©Bigstock

Das Internet hat nicht nur die Möglichkeit zur Information über Medien und Nachrichten revolutioniert. Es stehen auch längst im Bereich der Unterhaltung viele neue Möglichkeiten zur Verfügung. Streaming und Produkte aus dem Internet sind dabei, die uns bekannten Mittel für Film, Fernsehen und Musik Stück für Stück abzulösen. Das bedeutet auch, dass sich die Freunde des klassischen Mediums darauf einstellen müssen, dass normale Träger wie DVDs und CDs auf mittelfristige Sicht aus dem Leben verschwinden werden. Interessant ist dabei vor allem die Entwicklung, die zu diesem Schritt geführt hat und immer noch am Wirken ist.

Wann und aus welchem Grund wurde die CD populär?

Wer schon ein wenig älter ist und sich noch an die ersten Speichermedien für Musik erinnerte – ebenso wie für das Video – wird vor allem das Bild der Kassetten vor sich haben. Diese waren in den kleinen Abspielgeräten zu finden. Viele Menschen haben das Radio nur gehört, um immer die interessantesten und neusten Lieder für sich speichern zu können. Ebenso verhielt es sich mit dem Video. Die Kassette war über viele Jahre das Medium, wenn man auch zu einem anderen Zeitpunkt auf die liebsten Filme, die beste Musik und die eigenen Aufnahmen zugreifen konnte. Für den damaligen Standard der Technik waren sie die absolute Spitze. Bis es mit der CD eine vollkommen neue Erfindung gab, die die Kassette binnen von wenigen Jahren verdrängen konnte.

Es waren vor allem die vielen Vorteile der CDs, die für einen raschen Aufstieg bei der Beliebtheit sorgten. Und damit automatisch dazu führten, dass die Kassette sehr schnell an Bedeutung verloren hat.  Die CD bot erheblich mehr Speicherplatz. Auf diesen konnten nicht einfach zehn oder fünfzehn Lieder auf beiden Seiten gespeichert werden. Es war vor allem die Qualität, die für die schnelle Ablösung sorgte. Die Musik war deutlich besser zu hören und konnte auch einfacher verteilt werden. Gerade in Verbindung mit der Verbreitung der MP3 war es nur noch eine Frage der Zeit, bis die meisten Benutzer zu diesem neuen Medium umschwenken würden. Qualität, Speicherplatz und Preis waren ganz entscheidende Faktoren dafür, dass die Kassette sehr schnell aus den meisten Haushalten verschwunden ist und von der kleinen und kompakten CD ersetzt wurde.

Wie hat sich der Verkauf von CDs verändert?

Kaum einige Jahre nach der Einführung der CD als neuen Standard, haben die meisten Besitzer von Kassetten und von entsprechenden Playern umgerüstet. Plötzlich füllten sich die Regale mit den neuen Trägern von Medien, die nicht nur die oben genannten Vorteile boten, sondern auch gleichzeitig einfacher zu lagern waren. Ganze Alben waren auf den CDs zu finden. Noch interessanter war das Medium dadurch, dass auch die Revolution der Technik auf den Computern sehr schnell zugenommen hat. Schnell waren Programme und Hardware für die Möglichkeit vorhanden, ganz eigene CDs zu erstellen. Das alles hatte natürlich einen deutlichen Einfluss auf die verkauften Zahlen der Ton- und Bildträger. Rohlinge waren plötzlich sehr gefragt und in jedem Computer-affinen Haushalt zu finden.

Spätestens mit den Entwicklungen im Internet haben sich aber natürlich auch hier wieder Veränderungen ergeben. Die CD wurde über eine ganze Zeit noch populärer. Viele Menschen haben die Möglichkeit für den Download von MP3s und anderen Dateien genutzt. Ohne einen großen Aufwand oder ein besonderes technisches Verständnis wurde es so möglich, sich ganze CDs mit den liebsten Songs zu gestalten. Die Verkaufszahlen gingen immer weiter nach oben. Bis auch das technische Limit der CD erreicht war und es vor allem die digitalen Lösungen waren, die nun in den Augen der meisten Nutzer den neuen Standard darstellten.

Die Evolution der Speichermedien

Die Evolution der Speichermedien

Wie war die Entwicklung bei digitalen Musikträgern?

Besonders in den letzten fünf Jahren hat sich das Prinzip rund um die Musik und den Film komplett verändert. Erst gab es die ersten Dienste im Internet, die den Download von Liedern und Filmen auf den eigenen Rechner angeboten haben. Schon bald danach folgten die ersten Anbieter, die sich vor allem auf das Segment der Serien und Filme entwickelt haben. Je mehr Möglichkeiten über das Internet zur Verfügung standen, desto weniger waren die Käufer geneigt, sich auch jetzt noch für die CD zu entscheiden. Immerhin konnten sie meisten Dinge inzwischen einfach über das Internet zu empfangen. Je besser die Lösungen für den Zugang in das Netz wurden, desto weniger waren die CD und die DVD gefragt. Diese Entwicklung lässt sich eindeutig an den Zahlen der Verkäufe dieser Tonträger verfolgen.

Ist das Ende der klassischen CD gekommen?

Das Ende ist zumindest noch nicht da, es ist aber absehbar! Immerhin wurde das Ende der Schallplatte bereits vor vielen Jahren vorhergesagt. Und doch finden sich heute noch Sammler und Fans, die besonders nach diesen Produkten Ausschau halten – aber eben nur Sammler oder vereinzelt Djs und Liebhaber. Bei der Schallplatte ist es sogar der Fall, dass viele Enthusiasten auf die Qualität setzen, die bei den digitalen Liedern nicht mehr vorhanden ist.

Also werden die DVDs und ihre Ableger mit Sicherheit nicht vollkommen aus dem Alltag verschwinden. Geht es aber um die große Masse, so werden diese Produkte mit Sicherheit in der Zukunft keine große Rolle mehr spielen. Auch sie werden weiterhin gekauft werden und besonders bei den Fans werden sie zu Sammlerstücken werden, die eine große Chance darauf haben, in wenigen Jahren einen neuen Trend zu erleben. Nachweislich hat der Verkauf physischer Datenträger aber in den letzten 5 Jahren so drastisch abgenommen, dass schon bald der Punkt erreicht sein wird, andem die Produktion unrentabel wird und damit obsolet. Spätestens dann, wenn die großen Künstler keine physischen Medien mehr Herstellen, wird Streaming und der Download von Musik zum Standtat werden!

Wie ist die allgemeine Entwicklung bei physischen Speichermedien?

So sehr die CD und DVD auch über Jahre die Schränke bevölkert haben. So schnell werden sie nun auch aus den meisten Haushalten verschwinden. Der Grund dafür ist vor allem in den umfangreichen Angeboten im Internet zu finden. Dienste wie Netflix, amazon  und Spotify bieten ernsthafte Alternativen zu einer großen Sammlung im eigenen Schrank. Allerdings wird es noch viele Jahre dauern, ehe dieser in der Mitte der Gesellschaft angekommen sind. Man muss sich also keine Sorgen machen, dass all diese Medien allzu bald komplett verschwunden sind. Es wird vor allem eine Form des schleichenden Übergangs, wie dieser schon in vielen anderen Bereichen zu bemerken ist, die sich auf die neuen Möglichkeiten im Internet einstellen müssen.

Bildquelle: Bigstock

 

 

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Diesen Beitrag kommentieren