Roulette – Das Königsspiel im Casino

rouletteFoto ©Bigstock

Bei Roulette handelt es sich um ein sogenanntes Ein-Parteien-Glücksspiel. Der Spieler kann hierbei auf insgesamt 37 verschiedene Felder setzen, die unterschiedliche Zahlen und Farben haben. In der Mitte des Tisches befinden sich hierfür ein Tableau und auch ein Kessel. Auf erstem werden die eingesetzten Chips auf die gewünschte Zahl gelegt. Der Kessel verfügt ebenfalls über diese 37 unterschiedlichen Felder. Und der Spielleiter gibt nach Beenden der Tipprunde eine Kugel in den Kessel. Die Zahl, bei der diese dann liegen bleibt, gewinnt. Es gibt allerdings auch noch Spezialfälle, auf die allerdings noch zu einem späteren Zeitpunkt eingegangen wird. Das Glücksspiel ist vor allem deswegen so beliebt, weil es sehr einfach verstanden werden kann. Zudem ist die Auszahlungsquote in der Regel auch sehr fair.

Seit wann wird es gespielt?

Das beliebte Glücksspiel hat seine Ursprünge in Frankreich. Zum ersten Mal wurde es hier im 18. Jahrhundert gespielt. In der Folge gab es immer wieder Versuche das Spiel zu verbieten, zum Beispiel von König Ludwig XV. Und das führte dazu, dass es in anderen Ländern umso mehr gespielt wurde. In der Folge war es dann aber auch wieder in Frankreich erlaubt, Roulette zu spielen. Zudem kamen auch immer mehr Variationen auf den Markt, sodass zum Beispiel zwischen dem Europäischen (Französischen) und dem Amerikanischen Roulette unterschieden wurde. Bei Letzterem waren zwei Nullen vorhanden, bei der europäischen Variante hingegen nur eine.

Wer spielt Roulette?

mobile Onlinepoker gaming: "Mobile Casinos"Das Glücksspiel ist bei jungen wie auch älteren Menschen sehr beliebt. Zudem sind an einem Roulettetisch in einem Casino zumeist verschiedene Altersklassen zu finden. Daher kann nicht pauschal gesagt werden, wer dieses Spiel bevorzugt spielt. Doch gerade, seitdem es auch online möglich ist zu spielen, kommen auch immer Spieler hinzu, die nicht so gerne in ein echtes Casino gehen.

Wie sind die Regeln?

Hier ein kurzer Überblick über die Roulette-Regeln: Einfach gesagt wettet man beim Roulette darauf, wo die Kugel im Kessel liegen bleibt. Somit gibt es eigentlich 37 verschiedene Gewinnmöglichkeiten. Allerdings ist die Hälfte der Zahlen Rot und die andere Schwarz. So ist es auch möglich, lediglich die Farbe zu erraten. Hierbei ist die Gewinnchance dann 1 : 3, denn die Null hat eine eigene Farbe (zumeist Grün). Zu Beginn einer jeden Runde wird von dem Spielleiter folgende Ansage gemacht: „Faites vos jeux!“, was so viel heißt wie:“Machen Sie Ihr Spiel!“. Nun werden die Chips auf die gewünschten Felder auf dem Tableau gelegt. Sobald ausreichend Wetten platziert wurden, setzt der Croupier den Kessel in Bewegung. Nun ist die letzte Chance noch einen Tipp abzugeben.

Sobald der Satz: „Rien ne va plus„, also „Nichts geht mehr“ zu hören ist, kann keine Wette mehr platziert werden. Zudem dürfen die bereits abgegeben Tipps jetzt nicht mehr verändert werden. Die Kugel rollt und bleibt irgendwann auf einem Feld liegen. Wurde auf die richtige Zahl oder Farbe gesetzt hat man gewonnen. Verloren haben dagegen alle Spieler, die falsch getippt haben. Der Croupier sammelt die verlorenen Chips ein und teilt die gewonnenen aus, bevor dann eine neue Runde beginnt.

Bildquelle: bigstock-162706373-by-serpeblu

Keine Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Diesen Beitrag kommentieren