Plasma oder LCD?

Um die Frage Plasma oder LCD Fernseher beantworten zu können, sollte man einen Blick auf die jeweilige Technik werfen.

Beim Plasmabildschirm haben wir es mit Emissionen von UV-Strahlen zu tun, die in einer kleinen Kammer bei niedrigem Druck durch einen Transistor gezündet werden. Dabei wird ein Pixel, das heißt ein Bildpunkt, durch jeweils drei Kammern mit den Grundfarben Rot, Grün und Blau dargestellt. Die Farben werden durch Beigabe von Edelgasen erzeugt und Zwischenfarben entstehen durch additive Farbmischung. Da jeder Bildpunkt tatsächlich aus einem kleinen Strahler besteht, haben Plasma-Bildschirme grundsätzlich höhere Kontrastwerte und ein sattes Schwarz, da in letzterem Fall die Farbkammern tatsächlich völlig ausgeschaltet bleiben. Dies waren lange Zeit die besten Argumente für einen Plasma-Bildschirm und haben die Frage Plasma oder LCD zu seinen Gunsten beantwortet.

Ein LCD-Bildschirm besteht aus Flüssigkristallen, die die Fähigkeit haben, die Polarisationsrichtung von Licht beeinflussen zu können, wenn eine bestimmte elektrische Spannung angelegt wird. Um Farben besser darstellen zu können, wird in den neuen LCD- bzw. LED-Fernsehgeräten unter den LCD-Layer als Hintergrundbeleuchtung ein sogenanntes LED-Backlight mittels Licht emitierenden LEDs installiert, die für eine hohe Lichtausbeute sorgen. Beim Vergleich Plasma oder LCD liegt hier der LCD-Bildschirm eindeutig vorn. Das dargestellte Bild erscheint flimmer- und verzerrungsfrei und zeigt scharfe Abgrenzungen. Auch bei diesem Produktmerkmal geht der Vergleich Plasma oder LCD zugunsten des LCDs aus. Die früheren Nachteile des „Nachziehens“ des Bildes bei Bewegungsaufnahmen, die den Vergleich Plasma oder LCD zugunsten des Ersteren beantwortet hatten, konnten durch immer schnellere Schaltzeiten der Bildfrequenz beim LCD-Bild kompensiert werden. Auch die Kontraste konnten durch Erhöhung der Ein- und Ausschaltzeiten der Hintergrund-LEDs stark verbessert werden und stehen den Plasma-Bildschirmen nun nicht mehr nach. Der Vergleich Plasma oder LCD neigt sich daher immer mehr in Richtung LCD-Fernseher. Selbst bei den Betrachtungswinkeln haben sich die beide Techniken einander angenähert. Bei Tageslicht zeigen Plasmafernseher einen leichten Grünstich und werden deshalb vor allem für lichtdichte Räume empfohlen.

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare

  1. Sehr interessant.

    Kommentar von Frank — 10. Dezember 2011 @ 14:11

Diesen Beitrag kommentieren