Schnelles Essen für zwischendurch

Für ein schnelles Essen genügen ein Checken der Küche und ein Blick in den Kühlschrank. Dann stellt sich die Frage, worauf man Appetit hat. Clever ist, diese Snacks bei dem wöchentlichen Einkauf zu berücksichtigen. Denn wenn der Hunger kommt oder ungeplante Gäste vor der Tür stehen, sollte jeder eine Reserve für ein schnelles Essen zu Hause haben.
So sorgen Feinschmecker vor:
Richtiges Einfrieren von Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch und fertigen Gerichten spart Zeit und Geld. Die Zutaten ermöglichen außerdem eine schnelle, raffinierte, gesunde, vitaminreiche und ausgewogene Kost. Viele kennen das Problem, dass Essen übrig bleibt, warum aber nicht einfrieren? Ein kleiner Vorrat im Gefrierfach wäre eine klasse Lösung und die Grundlage für ein schnelles Essen.
Dabei sind einige Regeln zu beachten:
1. Nur absolut frische, einwandfreie Ware einfrieren und verarbeiten.
2. Fertige Gerichte schnell abkühlen und sofort in das Tiefkühlfach.
3. Grundsätzlich gefriergeeignete Verpackungen verwenden.
4. Keine Luft einfrieren, also Behälter randvoll füllen oder Luft absaugen.
5. Packungen mit Inhalt und Datum kennzeichnen.
6. Nach Möglichkeit schockfrieren oder für rasches Durchfrieren sorgen.
7. Die Temperatur sollte zwischen minus 18 bis minus 22 Grad Celsius liegen.
8. Darauf achten, dass die Lebensmittel nicht überlagert sind.
9. Richtig auftauen, damit die Qualität erhalten bleibt.
10. Zubereiten und genießen.

Für ein schnelles Essen zwischendurch genügt ansonsten oft schon ein Obstsalat ganz frisch oder mit dem Obst aus dem 3-Sternefach. Wem das nicht genügt, der kombiniert mit Eis oder einer selbst gebackenen Waffel. Sehr lecker sind die Smoothies aus püriertem Obst und Joghurt. Abgefüllt in einer transportsicheren Flasche, sind sie eine gesunde Alternative für unterwegs. Rohe Gemüsesticks und Dip ist ein schnelles Essen und sehr gesund obendrein . Oder man blanchiert kurz Spargel und serviert mit Räucherlachs. Ein zerlegtes Huhn im Tiefkühler ist für ein schnelles Essen ideal und schell gemacht. Man kann entweder die Keulen braten, das Filet asiatisch als Pfannengericht zubereiten oder das Hühnerklein für Suppen und Ragouts verwenden. Was will man mehr?

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Diesen Beitrag kommentieren