Die häufigsten Krankheiten

Nie war die Medizin so weit wie heute. Krankheiten aller Art können geheilt oder ihr Ausbruch gar verhindert werden, Menschen werden immer älter und gegen scheinbar jede Krankheit gibt es ein Mittel. Gleichzeitig wird unsere Gesellschaft immer schnelllebiger, wir sind überall und ständig verfügbar, müssen mehr leisten in wesentlich kürzerer Zeit. Stress, egal ob körperlicher oder seelischer, verursacht Krankheiten. Psychosomatische Erscheinungen sind längst auf dem Vormarsch und auch die Schulmedizin wird immer sensibler, wenn es um die Verknüpfung von seelischen Leiden und körperlichen Konsequenzen geht.

Laut einer Studie des Zentralinstituts für die Kassenärztliche Versorgung, liegt an erster Stelle der Erkrankungen unserer Gesellschaft die Krankheit des Bluthochdruck. Dies hat viele Ursachen, zum einen sind viele Menschen übergewichtig, was die Entstehung von Bluthochdruck massiv begünstigt, zum anderen sind wir anfälliger für Stress, was ebenso zu Bluthochdruck führen kann. Die Fettleibigkeit (Adipositas) selbst liegt als Erkrankung in diesem Ranking sogar auf einem unrühmlichen Platz 6. Generell zählen Herz-Kreislauferkrankungen, die ihre Ursachen vor allem in Fettleibigkeit und Stress, aber auch im fortgeschrittenen Lebensalter haben, zu den häufigsten Krankheiten unserer Gesellschaft. Dicht gefolgt werden die Herz-Kreislauferkrankungen von hormonell bedingten Krankheiten, wie zum Beispiel Diabetes mellitus und Schildrüsenerkrankungen. Magenschleimhautentzündungen, sowie Magengeschwüre liegen auf Platz 8 des Rankings und somit sehr weit vorne. Kein Wunder, ist die sogenannte Gastritis doch Sinnbild für seelischen Stress („es schlägt mir auf den Magen“, „es dreht sich mir der Magen um“). Überhaupt äußert sich Stress oft über den Verdauungstrakt. So nimmt auch die Anzahl der Hämorrhoidenerkrankungen stetig zu. Einen markanten Platz nehmen auch psychische Erkrankungen ein. Depressionen, Schlafstörungen und Neurosen sind weitaus verbreiteter, als der Laie annehmen mag.

Nun finden sich in der genannten Liste nur handfeste Diagnosen. Die Fälle von Personen, die mit undefinierten Kopf- oder Bauchschmerzen im Wartezimmer des Hausarztes sitzen, sind selbstredend weitaus mehr. Sogar bei Kindern mit straffem Zeitplan werden zunehmend unklare Kopf- und Bauchbeschwerden untersucht, die nachweislich keiner körperlichen Ursache zugrunde liegen. Heute weiß die Medizin, dass Ruhephasen für den Körper ebenso wichtig sind, wie gesunde Ernährung oder Sport, um einer Krankheit vorzubeugen. Wer seiner Gesundheit etwas Gutes tun will, wird demnach nicht umhin kommen, in seinen Alltag „Tankstellen“ zu integrieren, die Körper und Seele entspannen. Nicht umsonst finden Meditation, autogenes Training, SPAs und Wellnessangebote täglich mehr und mehr Interessenten.

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Diesen Beitrag kommentieren