Folgen von Adipositas

Übergewicht / OverweightFoto ©Peter Jobst

Unter Adipositas, auch Fettsucht oder Fettleibigkeit genannt, wird eine chronische Erkrankung verstanden, die durch eine übermäßige Bildung von Fettgewebe gekennzeichnet ist. Ob jemand von dieser Erkrankung betroffen ist, kann mithilfe des Body-Mass-Index (BMI) ermittelt werden. Liegt der BMI-Wert über 30, wird von einer Adipositaserkrankung ausgegangen. In Deutschland gelten 20 Prozent der Bevölkerung als adipös.

Ursachen für Adipositas

Eine zu hohe Energiezufuhr bei der Nahrungsaufnahme ist die Hauptursache für die Entstehung dieser Erkrankung. Zu viele Fette und Kohlenhydrate in einer Mahlzeit können durch den Körper nicht vollständig verarbeitet werden. Diese überschüssigen Fette werden in den Fettzellen eingelagert. Der Körper verbraucht also nicht so viel Energie, wie ihm in Form von Kalorien zugeführt wird. Als Folge steigt das Körpergewicht.

Folgen von Adipositas

Adipositas schränkt die Lebensqualität der erkrankten Personen erheblich ein, kann zu schweren gesundheitlichen Schäden und zu einer verkürzten Lebenserwartung führen. Neben Kurzatmigkeit, verstärktem Schwitzen und Gelenkschmerzen, bereitet vielen Patienten das starke Übergewicht auch im psychischen Bereich große Probleme. Neben Depressionen und Angststörungen kann auch eine gesellschaftliche Isolation die Folge sein, da sich viele Patienten aus Angst vor Ablehnung nicht mehr am gesellschaftlichen Leben beteiligen. Nicht ohne Grund wird eine Adipositas oft als Ursache für die Entstehung von sogenannten Zivilisationskrankheiten betrachtet. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Bluthochdruck
  • Herzinfarkt und Schlaganfall
  • Diabetes
  • Lungen- und Atemprobleme sowie Schlafapnoe
  • Arthrose und Erkrankungen der Wirbelsäule
  • Störungen im Fettstoffwechsel
  • Fettleber
  • erhöhtes Risiko für Krebs

Adipositas gehört neben Zigaretten und Alkohol zu den häufigsten Ursachen für Krankheiten und vorzeitigem Todesfall. Betroffenen Patienten wird unbedingt geraten, sich einer Therapie zu unterziehen. Neben der Ernährungs- und Bewegungstherapie spielt auch eine Verhaltenstherapie bei der Behandlung von Adipositas eine besondere Rolle. Nur eine umfassende Änderung der Lebensweise wird den Betroffenen einen langfristigen Erfolg sichern.

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Diesen Beitrag kommentieren