Wer schreibt Rezensionen?

Rezensionen

Rezensionen geben uns, wenn sie gut und verständlich geschrieben sind, einen Überblick über ein bestimmtes Buch, sie führen uns in die Handlung ein, gehen auf den Schreibstil und die Stärken sowie Schwächen ein. Aber wo finde ich eigentlich Rezensionen für die Bücher, die mich interessieren? Und wer schreibt diese Rezensionen überhaupt? Rezensionen aller Art findet man im Netz, in speziellen Foren für Fantasy – oder Science-Fiction-Literatur, in Bücherblogs oder natürlich bei Amazon. Dort kann eigentlich jeder eine Rezension schreiben, wer möchte. Die Qualität variiert hier stark. Unterschätzen sollte man den Einfluss dieser Rezensionen aber nicht. Top-Rezensenten bei Amazon oder Blogautoren werden mittlerweile von Verlagen kostenlos mit Büchern versorgt. Darüber hinaus gibt es natürlich Zeitungen und Magazine als klassische Orte für Rezensionen. Jede Woche werden dort Dutzende Bücher besprochen. Wichtig sind hier die Klassiker: FAZ, ZEIT und Süddeutsche Zeitung, zu deren wichtigsten Rezensenten Ursula März, Felicitas von Lovenberg oder Caroline Neubauer gehören. Hier das entsprechende Online-Angebot der Zeitungen: http://www.faz.net/, http://www.zeit.de/, http://www.sueddeutsche.de/

Der Schmelztiegel der deutschen Literaturkritik aber ist die SWR-Bestenliste, in der jeden Monat die wichtigsten deutschen Literaturkritiker ihre Favoriten vorstellen. Zur Jury der Bestenliste, die sich wie ein Who-ist-Who der Rezensenten liest, gehören unter anderem Iris Radisch, Sigrid Löffler, Peter Hamm, Wolfgang Werth (Leiter der Literaturredaktion der SZ), Hubert Winkels (ZEIT) und Denis Scheck. Letzterer ist einer der letzten Literaturrezensenten im Fernsehen. In seiner Sendung „druckfrisch“ stellt er in ausführlichen Porträts Autoren und ihre Romane vor und liefert am Ende auf dem berüchtigten Fließband Kurzrezensionen zur aktuellen Spiegel-Bestseller – wer für gut befunden wird, wird behalten, wer durchfällt, landet im Müll. Dieses Bild verdeutlicht eindrucksvoll, welche Macht über Bücher Rezensenten haben können. Aber auch sie sind nur Menschen, die ihren Geschmäckern oder auch mal Moden folgen. Deshalb gilt: Rezensionen sind gut und helfen uns bei der Auswahl, eine Garantie dafür ein gutes oder schlechtes Buch in den Händen zu halten, liefern sie aber nicht. Denn ganz am Ende entscheidet, wie immer, der persönliche Geschmack.

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Diesen Beitrag kommentieren