Löst das Internetradio den klassischen UKW-Empfänger ab?

Die Zahl der schnellen Internetanschlüsse wächst und damit auch die Möglichkeiten, moderne Medien zu nutzen. Eines der neuen Medien ist das Internetradio. Über wlan können überall im Haus Songs aus dem Netz geholt werden, ohne das Kabel dorthin verlegt werden müssen. Mit wenigen Handgriffen sind tausende Radiosender ab hörbar, können gesuchte Titel abgerufen werden. Einige Modelle bieten auch ein Mitschneiden von Titeln. Zudem ist Internetradio im Gegensatz zum Kabelradio kostenlos, teure Installationen innerhalb des Hauses entfallen. Wer seine Fremdsprachen-Kenntnisse auffrischen möchte oder sich auch für Musik interessiert, die gewöhnlich nicht in Deutschland zu hören ist, wird im Internetradio schnell fündig. Das Internetradio bietet auch in abgelegenen Gegenden Musik, in denen Satelliten- und terrestrische Signale nicht empfangen werden können. Urlauber können auch im Ausland die neusten Nachrichten übers Internetradio aus ihrer Heimat verfolgen.

Allerdings birgt die Masse an Radiosendern im Internet – alleine in Deutschland sind es derzeit ca. 2700 – auch Nachteile: Lieblingssender müssen hier deutlich länger gesucht werden. Die große Auswahl beim Internetradio erschwert die Entscheidung, welcher Musiksender gerade passend ist. Durch Netzwerk-Engpässe können manche Töne verzerrt ankommen. Dies passiert insbesondere, wenn die Leitung durch weitere Surfer oder Telefonate zeitgleich genutzt wird. Mit einem DSL-Anschluss können nach Expertenschätzungen zwischen 7 bis 112 Radiosender gleichzeitig empfangen werden. Bei langsamen Anschlüssen hingegen kann es dazu kommen, dass nicht einmal ein Sender in herkömmlicher Radioqualität zu hören ist.

Fazit: Mit zunehmend bedienerfreundlicheren Internetradios und der Zunahme an wlan-Netzen kann das Internetradio zunehmend Marktanteile erobern. Ist schnelles Internet in Deutschland irgendwann flächendeckend zu bekommen, könnte das Internetradio sogar das herkömmliche Radio nahezu ablösen. Das gleiche gilt für Internet-Fernsehen. Allerdings ist zu vermuten, dass insbesondere Kabelnetzbetreiber, die um ihren Umsatz fürchten, Wege und Mittel finden, eine flächendeckende Einführung des Internetradios zu verhindern.

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Diesen Beitrag kommentieren