Typisches mexikanisches Essen sind Tacos, Salsas oder Tamales. Doch die mexikanische Küche bietet mehr als nur gefüllte Tortillas. Mexikaner greifen gerne auch zu wunderbaren Fisch-Cocktails, Pipianes, moles oder ceviche.
Schon früher ernährten sich die Mayas überwiegend von Wild, Fisch, Bohnen, Kürbis und vor allem auch Mais.

Für die Mayas war Mais so wichtig, dass diese sogar einen eigenen Maisgott anbeteten. Mais war vor allem zur Herstellung von Maismehl wichtig. Maismehl wird zur Zubereitung von Tortillafladen, Tamals und auch zur Getränkeherstellung benötigt. Mexikanisches Essen besticht auch durch seine einfallsreiche Würzung. Viele Gewürze, Kräuter und Schoten verleihen Süßkartoffeln, Kürbis, Jicama, Bohnen und Schmorgerichten ihr typisch mexikanisch pikantes Aroma. So vielfältig wie das mexikanische Volk ist auch mexikanisches Essen. Von schnell ausgebackenem bis hin zu stundenlang geröstetem. Aber auch von einfachen Eintöpfen bis zu aufwendig dekorierten Fischspeisen. Trotzdem hat mexikanisches Essen seine Grundpfeiler.

Hierzu gehört vor allem der bereits erwähnte Mais. Die warmen Tortillas gehören fast zu jedem Gericht. Mais beziehungsweise das daraus gewonnene Maismehl ist Grundprodukt für diese Fladen. Neben Beilage werden diese Tortillas auch gefüllt als Hauptspeise serviert. Ganze Maiskörner findet man in Eintöpfen oder werden als ganze Maiskolben gegrillt. Typisch mexikanisch sind auch Chilischoten. Diese werden sowohl frisch wie auch getrocknet verwandt. Diese scharfen Schoten verleihen der mexikanischen Küche seinen unverkennbar scharfen Geschmack. Des Weiteren gehören auch Bohnen zum mexikanischen Essen. Dabei kennt mexikanisches Essen eine breite Sortenvielfalt. Diese reicht von Linsen bis hin zu Riesenbohnen. Die wohl bekannteste und am verbreitetsten ist sicher die schwarze Bohne. Man findet sie in vielen Eintopfgerichten und Suppen. Unverzichtbar sind ebenfalls Tomaten. Sie sind wichtiger Bestandteil von Salsas, kommen gegart in Soßen für Fisch- und Fleischgerichte. Tomatillos sehen dabei aus wie grüne Tomaten. Diese haben allerdings eine braune und papierartige Schale. Aus Tomatillos entstehen scharfe und grüne Soßen sowie Salsas. Ein weitere Grundpfeiler sind Obst und Gemüse. Mexikanisches Essen wird verfeinert mit Mangos, Ananas, Papayas oder Bananen. Sie werden für Soßen oder Desserts gegart und auch frisch verzehrt. Dies gilt ebenfalls für Kaktusblätter, Nopales oder Limetten. Vor allem Kürbis findet man in mannigfaltigen Variationen innerhalb der mexikanischen Küche.

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Diesen Beitrag kommentieren