Die Berechnung von Zinsen ist immer wieder gefordert: ob bei Abschluss eines Kreditvertrages oder der Anlage einer bestimmten Summe sollte man Zinsen berechnen. Wie man die Zinsen berechnen kann variiert je nach Fall und Situation. So wird der effektive Jahreszins bei Kreditaufnahme anders berechnet als die Zinsen für ein Sparbuch. Denn für den effektiven Jahreszins müssen die Tilgungslaufzeiten, Teilzahlungshöhe, Disagio und der Nominalzinssatz berücksichtigt werden, welcher sich auch ändern kann. Bei der einfachen Verzinsung von Kapital hingegen muss die Laufzeit der Geldanlage und auch der Zinseszins berücksichtigt werden, sofern dieser von der Bank oder dem Kreditinstitut eingeräumt wird. Bei vorzeitiger Kündigung eines Sparbuches werden die Zinsen nur anteilig berechnet und ausgezahlt.

Berechnung des Jahreszinses

Die Zinsen berechnen beim Jahreszins ist denkbar einfach, indem man das angelegte Kapital mit dem durch 100 dividierten Zinssatz multipliziert. Eine Jahreszinsberechnung kann dementsprechend so aussehen, wenn ein Betrag von 1.000 Euro bei 2 Prozent Verzinsung angelegt wurde:

1.000 Euro x 2/100 = 20 Euro

In diesem Fall beträgt der Jahreszins 20 Euro und das angelegte Geld beläuft sich am Ende des Jahres auf 1.020 Euro. Dies gilt jedoch nur, wenn das Kapital das gesamte Jahr unberührt blieb. Bei einer vorzeitigen Kündigung lassen sich die Zinsen berechnen, indem der anteilige Anlagezeitraum berücksichtigt wird. Diese Rechnung zum Zinsen berechnen sieht wie folgt aus:

Kapital x Zinssatz x Tage : 365 x 100

Wird das Kapital nun nur sechs Monate (180 Tage) angelegt, beträgt der Zinsgewinn 9,86 Euro.

Berechnung des Zinseszinses

Bei der Kapitalanlage sollte stets darauf geachtet werden, dass die Vertragsbank Zinseszins auf das Ersparte gewährt. In diesem Fall wird nämlich der bereits erhaltene Zins des vorangegangenen Jahres ebenfalls verzinst. Die Berechnung erfolgt wie beim Jahreszins. Beachtet werden sollte hierbei nur der sich ändernde Kapitalbetrag. Im ersten Jahr beliefe sich dieser beim oben genannten Beispiel auf 1.000 Euro, im zweiten Jahr bereits auf 1.020 Euro. Demnach ist der zugrunde liegende Kapitalbetrag 1.020 Euro.

1.020 Euro x 2/100 = 20,40 Euro Zinsgewinn

Im darauffolgenden Jahr beläuft sich dann das zu verzinsende Kapital auf 1.040,40 Euro. Vor der Entscheidung für eine Anlageform sollte man daher stets die zu erwartenden Zinsen berechnen.

Ähnliche Beiträge

1 Kommentar

Diesen Beitrag kommentieren