Aufklärung – alles eine Frage des Zeitpunktes

aufklaerung

Die anstrengende Kleinkindzeit ist vorbei, das Sprachvermögen des Kindes wächst, und Eltern erleben wie Kinder die Welt entdecken und verstehen wollen. Angesichts der erschreckenden Statistiken des Missbrauchs, steigende Aids-Erkrankungen und Teenager-Schwangerschaften möchten Eltern keinesfalls den richtigen Zeitpunkt zur Aufklärung verpassen. Wann ist aber dafür der richtige Zeitpunkt und wie redet man mit seinen Kindern über Sexualität?

Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine sexuelle Aufklärung?

Ganz einfach gesagt, dann wenn das Kind es wissen möchte. Die wichtigste Grundregel bei der Aufklärung ist die Fragen des Kindes altersgemäß zu beantworten. Fast alle Kinder, die in einer liebevollen und vertrauensvollen Beziehung zu ihren Eltern stehen, werden selbst beginnen Fragen zu ihrem Körper und zur Sexualität zu stellen, ebenso unbefangen wie sie nach allem in der Welt fragen. Bei der Aufklärung eines kleinen Kindes genügt es die unterschiedlichen Körperteile von Mann und Frau, Junge und Mädchen zu erklären, und dass die Geschlechtsteile des Kindes von anderen Menschen nicht angefasst werden dürfen. Schon Kleinkinder sind leider oft Opfer von Missbrauch.

Aufklärung im Kindergarten- und Grundschulalter

Das etwas ältere Kind wird wissen wollen woher Babys kommen und wie sie entstehen. Manchmal ist eine schwangere Frau, oder ein Baby im Bekanntenkreis der Anlass dafür. Im diesem Alter wird Aufklärung bedeuten zu erklären wie die Körperteile von Mann und Frau zusammenpassen und wie Samenzelle und Ei sich im Körper einer Frau zu einem Kind verbinden. Die Aufklärung Zuhause wird oft von einem Sexualunterricht in der Schule ergänzt, trotzdem sollten Eltern auch offen, aber nicht schamlos, mit ihren Kindern über Sexualität sprechen.

Aufklärung in der Pubertät

In der Pubertät suchen Kinder oft lieber Rat bei Freunden oder in den Medien, trotzdem sollte zwischen Eltern und Kindern eine Atmosphäre herrschen, in der Kinder gerne mit ihren Anliegen zu ihren Eltern gehen. Nun rücken Fragen wie Verhütung, Beziehungen oder Masturbation in den Mittelpunkt – es ist wichtig, dass Eltern ihre Kinder in dieser schwierigen Phase unterstützen.

Ein Tipp zum Schluss: Wenn Kinder nicht fragen, oder man selber Hemmungen hat über Sexualität zu sprechen, können Bücher helfen. Es gibt z.B. schon für kleine Kinder schöne Bilderbücher, mit denen man gemeinsam entdecken kann wie Kinder entstehen.

Keine Kommentare

Keine Kommentare bisher.

Diesen Beitrag kommentieren